https://www.ovgu.de/search

Prof. Frommer

Prof. Dr. med. Jörg Frommer

Medizinische Fakultät/Universitätsklinikum A.ö.R. (FME/UKMD)
Universitätsklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie (KPSM)
Haus 19, Leipziger Str. 44, 39120, Magdeburg, H19/175
Tel.: +49 391 67 14201
Fax: +49 391 67 14202

Prof. Dr. med. Jörg Frommer

Medizinische Fakultät/Universitätsklinikum A.ö.R. (FME/UKMD)
Universitätsklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie (KPSM)
Haus 19, Leipziger Str. 44, 39120, Magdeburg, H19/175
Tel.: +49 391 67 14201
Fax: +49 391 67 14202
Projekte

Aktuelle Projekte

Abgeschlossene Projekte

Publikationen
Kooperationen
  • A. Thalmann
  • Dr. B. Holzner
  • Prof. Dr. J. Bernarding
  • J. Krüger
  • R. Andrich
  • daniels
  • Jun.- Prof. Dr. J. Daniels
  • N. Helm
  • Dr. M. Köhler
  • Prof. Dr. D. Rösner
  • S. Günther
  • R. Friesen
  • M. Haase
  • Prof. Dr. B. Michaelis
  • J.-Prof. A. Al-Hamadi
  • Prof. Dr. T. Fischer
  • A. Panning
Profil
  • Psychosomatische Medizin
  • Psychotherapie
  • Kognitive Systeme
  • Psychosoziale Krebsberatung
Service
Beratung, Gutachten, Projekte zum Themenfeld:
  • Psychosomatische Medizin
  • Psychotherapie
Vita
1977-1983Studium der Philosophie (Hauptfach), Soziologie und Psychoanalyse (Nebenfächer) an der Universität Heidelberg
12.7.1983Magister Artium-Diplom
1977-1985Studium der Humanmedizin an der Universität Heidelberg
2.5.1985Ärztliche Prüfung
2.5.1985Approbation als Arzt
21.5.1987Promotion zum Doktor der Medizin (magna cum laude) an der Universität Heidelberg
Sept.1985-Aug.1987Assistenzarzt am Psychiatrischen Landeskrankenhaus Wiesloch (Direktor: Dr. H.-D. Middelhoff)
Sept.1987-Dez.1988Assistenzarzt an der Psychiatrischen Universitätsklinik Heidelberg (Direktor: Prof. Dr. W. Janzarik,
ab Okt.1988Komm. Dir.: Prof. Dr. K. Österreich)
1989-Dez.1990Assistenzarzt an der Universitäts-Nervenklinik - Neurologie - Homburg/Saar (Direktor: Prof. Dr. K. Schimrigk)
12.11.1990Anerkennung als Arzt für Psychiatrie
1986-1990/91Weiterbildung am Heidelberger Weiterbildungskreis für die Ärztliche Zusatzbezeichnung Psychotherapie und am Sozialpsychiatrischen Institut Saar
22.1.1991Genehmigung zur Führung der
Zusatzbezeichnug Psychotherapie
WS 1987/88 - SS 1995Weiterbildung zum Psychoanalytiker (DGPT) am
Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse
Heidelberg/Mannheim und am Institut für
Psychoanalyse und Psychotherapie Düsseldorf
8.3.1994Genehmigung zur Führung der
Zusatzbezeichnug Psychoanalyse
Jan. 1991- Mai 1996 Wissenschaftlicher Angestellter (zuletzt BAT 1a) an
der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psycho-
therapie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Rheinische Landes- und Hochschulklinik
(Direktor: Prof. Dr. Dr. W. Tress)
Klinische Tätigkeit:
Oberarzt der Poliklinik
Wissenschaftliche Tätigkeit:
Aufbau und Leitung der Forschungsstelle für Qualitative
Methoden in der Psychotherapeutischen Medizin
8.12.1994Habilitation und Erteilung der Venia legendi für das Fach
Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
an der Medizinischen Fakultät
der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
23.10.1995Ruf auf eine C3-Professur für
Psychosomatische Medizin an der
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
16.11.1995Anerkennung als Facharzt für
Psychotherapeutische Medizin
1.6.1996- dato Gründung und Leitung der Abteilung für
Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
an der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie
und Psychosomatische Medizin der
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
12.1.1999- dato Vorsitzender des Instituts für Psychoanalyse
und Psychotherapie Magdeburg e. V.
18.4.2001Kooptiertes Mitglied der Fakultät für Geistes-, Sozial-
und Erziehungswissenschaften der
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
3.9.2001Ernennung zum Lehranalytiker am Institut
für Psychoanalyse und Psychotherapie Düsseldorf e. V.
27.9.2001Ernennung zum Lehranalytiker (DGPT)
9.5.2002Ernennung zum Lehranalytiker (DPG)
Juni 2005Forschungsaufenthalt (Visiting Professor) am
Psychology Department, York University, Toronto, Ontario, Canada
 
presse
Die Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie engagiert sich in der Forschung unterschiedlicher Bereiche. Vor allem der Psychoonkologie- sowie Psychotherapieforschung gilt hierbei großes Interesse. Darüber hinaus wird seit 2009 intensiv im Bereich der Mensch-Maschine-Kommunikation geforscht.

Letzte Änderung: 29.11.2017 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: