Freie Plätze im Science-Camp für Schülerinnen

12.07.2016 -  

Schaut man sich in den Vorlesungen und Seminaren der MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) um, stellt man fest, dass nur wenige junge Frauen daran teilnehmen. Obwohl der Fachkräftebedarf im MINT-Bereich sehr hoch und die Karriereaussichten gut sind, fehlt jungen Frauen oft der Mut, ein naturwissenschaftliches Studium zu beginnen. Deshalb bietet die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg vom 25. bis 27. Juli 2016 ein dreitägiges Science-Camp an. Noch sind ein paar Plätze frei. Dabeisein lohnt sich: Das Programm beinhaltet unter anderem eine Exkursion zum Wasserstraßenkreuz/Schiffshebewerk, Studieninformationen und Interaktionen zu MINT-Fächern wie Technische Bildung, Computervisualistik usw., einen Workshop zur Kameraführung und zum Videoschnitt, einen Filmabend mit Popcorn oder einen Science-Slam-Abend.

Lisa Marie Paris, Lisa Wonner, Linda Goldmann (c) Jana Kloos
Lisa Marie Paris, Lisa Wonner und Linda Goldmann programmieren einen NXT-Roboter von Lego Mindstorms. 
(Foto: Jana Kloos, Universität Magdeburg)

Die Teilnahme am Projekt ist kostenlos. Für Schülerinnen, die nicht aus Magdeburg kommen, kann eine Unterkunft zur Verfügung gestellt werden. Sollten Reisekosten anfallen, können diese erstattet werden.

 

WAS: Science-Camp zu MINT-Studiengängen an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
WANN: 25. bis 27. Juli 2016
WO: Campus der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

 

Mit dem passenden Studium zum beruflichen Erfolg

Das Camp ist ein Angebot aus dem Gemeinschaftsprojekt „Zukunft FEMININ“ – Frauen entdecken Mathematik, Informatik, Natur- und Ingenieurwissenschaft – der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und Hochschule Merseburg. Es soll Mädchen und junge Frauen ab der 11. Klasse die Möglichkeiten der Natur- und Ingenieurwissenschaften näher bringen, ihnen Mut machen, sich für einen Beruf in diesem Feld zu entscheiden und sie bei ihrer Studien- und Berufswahl unterstützen. Dafür bieten es ihnen Frauenpowertage, Exkursionen, Science-Camp und Schnuppertage an. Durch die unterschiedlichen Angebote können Abiturientinnen in Workshops ihre Softskills erweitern, bei Exkursionen Berufsfelder erkunden, beim Schnuppertag in den Studiengang ihrer Wahl hereinschnuppern und beim Science-Camp in Teams gemeinsam an spannenden Themen arbeiten. Das Projekt wird aus Mitteln des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt und aus dem Operationellen Programm des Europäischen Sozialfonds ESF unterstützt.

 

Letzte Änderung: 13.04.2017 - Ansprechpartner: M.A. Katharina Vorwerk