Festival 4. Oktober 2010

Im Rahmen des mobile cITy Festivals am 05. Juni 2010 fand die Präsentation der fünf Abschlussprojekte des Seminars vor einer breiten Öffentlichkeit statt. Magdeburger bekamen die Möglichkeit, die Abschlussprojekte der Studierenden erstmals im Stadtraum zu testen. Das Siegerprojekt „Amnesie“ wurde von einer Jury (bestehend aus Prof. Dr. Winfried Marotzki/Dekan Fachbereich Medienbildung OvGU, Dr. Benjamin Jörissen/OvGU, Dr. Ronald Dürre/Kulturbüro Stadt Magdeburg, Ronald Lenz/Direktor 7Scenes und Corinna Pape/OvGU) schließlich im Rahmen des mobile cITy Festivals gekürt und vom Rektor der OvGU, Prof. Dr. Klaus Erich Pollmann, live im Stadtraum getestet.
Ziel von “Amnesie” ist es, Magdeburgern eine interaktive Plattform bereitzustellen, die es ihnen erlaubt, unterschiedliche Perspektiven zu ihrer Stadt einzunehmen und mittels mobiler, vernetzter Technologien eigene urbane Anekdoten direkt an die Orte zu binden, wo sie passiert sind. In der Vernetzung der Menschen über die mobilen Technologien und dessen Interaktionsmöglichkeiten wird das Mobiltelefon zum Dokumentationswerkzeug, durch das Prozesse aktiv mitgestaltet werden können. Abseits der offiziellen Dokumentation, in Form einer zivilgesellschaftlichen Geschichtsschreibung, nehmen die Magdeburger an einem sich selbst entwickelnden Abbild der Stadt – ihrer Stadt – teil.