20 Jahre Computervisualistik - wenn aus Daten Bilder werden

27.07.2016 -  

Vor 20 Jahren begann die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg als erste Hochschule in Deutschland mit der Ausbildung von Computervisualisten. Das sind hochqualifizierte Fachkräfte auf dem Gebiet der computergestützten Umwandlung von Daten und Prozessen in Bilder und Grafiken. Die Visualisierung von Daten ist im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung in den letzten Jahren vor allem in der Medizin, im Fahrzeugbau, aber auch der Spieleentwicklung gefragt. So werden individuelle Patientendaten zu Bildern krankhafter Organe, die z. B. die Gefahr von Aneurysmen prognostizieren und dem behandelnden Chirurgen bei der Therapie unterstützen. Computervisualisten entwerfen darüber hinaus virtuell und kosteneffektiv Bauteile und Prototypen für komplexe Maschinen und Anlagen, erschaffen virtuelle Welten für Flugsimulatoren und Crashtest-Simulationen für die Fahrzeugindustrie oder prüfen Materialien in der Werkstofftechnik.

Das Studium vermittelt zum einen fundiertes fachliches Wissen auf den Kerngebieten der Informatik wie zum Beispiel Datenbanken, Programmierung, Mathematik und Software-Engineering“, beschreibt Prof. Bernhard Preim, Studiendekan an der Fakultät für Informatik der Universität Magdeburg. „Die Studierenden beschäftigen sich mit Computergrafik, Bildverarbeitung oder Algorithmischer Geometrie, aber erwerben gleichzeitig Grundkenntnisse in geisteswissenschaftlichen Fächern, die für die Entwicklung von Computersystemen wesentlich sind, z. B. der Wahrnehmungspsychologie oder Erziehungswissenschaft, Medizin, Architektur, Werkstoffwissenschaft oder Design.“ Ferner gehörten auch Praktisches Zeichnen und Kunstgeschichte, Philosophie und Didaktik der Bilder zu den Studieninhalten.

700 Absolventinnen und Absolventen - 1/4 davon weiblich

Bereits zum Start des interdisziplinären Studienganges im Wintersemester 1996/97 schrieben sich statt der geplanten 30 schon 60 Studierende ein. Mittlerweile haben fast 700 Absolventinnen und Absolventen das heute nur noch an den Hochschulen Koblenz und Hamm-Lippstadt angebotene Studium an der Universität Magdeburg erfolgreich beendet. Ein Viertel der Studierenden des Studienganges ist weiblich.

Absolventinnen und Absolventen der Computervisualistik sind als hochqualifizierte Fachkräfte weltweit tätig: Heiko Enderling ist Assistant Professor an der University of South Florida und erforscht mit Methoden der Mathematik und Informatik das Wachstum von Krebsherden. „Aber nicht nur in der Forschung sind die Absolventinnen und Absolventen erfolgreich“, unterstreicht Prof. Preim, der am Institut für Simulation und Graphik die Professur Computervisualistik inne hat. „So hat sich Peter Benedix als Dokumentarfilmer einen Namen gemacht und für die Fußball-WM 2010 in Südafrika einen Touchscreen entwickelt, der von Günter Netzer und Gerhard Delling verwendet wurde. Unser Absolvent Gregor Aisch ist heute Grafikeditor bei der New York Times.“

Neben der interdisziplinären Zusammenarbeit mit den ingenieur- und naturwissenschaftlichen Fakultäten liegt ein Schwerpunkt der Magdeburger Computervisualisten im Bereich Medizin. Seit 2013 gibt es an der Universität Magdeburg den Lehrstuhl Computergestützte Chirurgie.

Aktuell entwickeln die Computervisualisten der Universität Magdeburg neuartige Verfahren, mit denen die Geschwindigkeit und Richtung von Blutflüssen dreidimensional dargestellt werden können. Diese auf Patientendaten beruhenden Computervisualisierungen machen mit krankhaften Veränderungen einhergehende Fließmuster sichtbar und werden Mediziner künftig bei der zuverlässigen Diagnose behandlungsbedürftiger Herz- und Gefäßerkrankungen unterstützen.

Noch bis zum 15. September 2016 können sich Studieninteressierte in den zulassungsfreien Bachelor- oder Masterstudiengang Computervisualistik für das Wintersemester 2016/2017 an der Universität Magdeburg einschreiben.

 

Letzte Änderung: 03.01.2017 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: M.A. Katharina Vorwerk
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: