http://www.ovgu.de/search

Zwischen Schweden und Magdeburg

19.12.2017 -  

Schon lange haben die Sachsen-Anhalter drauf gewartet, seit Ende August 2017 ist es endlich soweit: Das schwedische Einrichtungshaus IKEA hat seine Türen geöffnet – unweit von der Universität Magdeburg gelegen. Manuela Retschke ist ehemalige Studentin der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OVGU), selbst bekennender Billy- und Kallax-Möbelkonsument sowie Schwedenshop-Gourmet. Die 31-Jährige hat ihren Bachelor und Master an der Fakultät für Humanwissenschaften erfolgreich absolviert und arbeitet heute als Local Marketing Specialist am Standort Magdeburg des Einrichtungshauses. Bereits nach dem Abitur stand fest, dass es im Studium etwas Kreatives werden soll und somit war die Kombination aus Theorie und Praxis in Seminaren und Vorlesungen an der Universität Magdeburg eine hervorragende Grundlage.

Motivation ist der Schlüssel

„Als freie Mitarbeiterin habe ich nach dem Studium für ein Magdeburger Stadtmagazin gearbeitet. Bei der IKEA-Pressekonferenz zur Eröffnung des Standortes bin ich dann mit dem Projektleiter ins Gespräch gekommen und habe direkt ein Motivationsschreiben aufgesetzt, warum ich gut geeignet für das lokale Marketing bei IKEA Magdeburg sei“, erinnert sich die aus Hermsdorf stammende Manuela Retschke. Erfahrungen im selbigen Unternehmen durch ein Praktikum und Nebenjob in Dresden und das lokale Netzwerk in Magdeburg durch journalistische Tätigkeiten haben dazu verholfen, zum blau-gelben Team der ersten Stunde zu gehören.

Alumni Manuela Retschke (c) Stefan Deutsch

Foto: Stefan Deutsch

Die ersten Schritte

Für den beruflichen Werdegang sei es etwas Besonderes, bei einer Eröffnung dieser Art mitgewirkt zu haben, bestätigt Marketing-Novizin Manuela Retschke: „Zu Beginn saßen wir mit zehn Leuten in einem Projektbüro in Magdeburg und mit jedem Monat starteten neue Kolleginnen und Kollegen. Ich habe also wirklich jeden der bis dato 255 kommen sehen. Einige waren zuvor noch nie in Magdeburg und es war toll, meine Heimat stolz präsentieren zu können.“

Ein großer Teil des Tagesgeschäfts im Job ist das Networking: Kooperationen mit der Universität Magdeburg, der IG Innenstadt, der Lebenshilfe oder dem Elbauenpark sind bereits für die lokale Zusammenarbeit geschlossen worden. Immer aktuell wird die Internetseite des Standortes gepflegt, Newsletter konzipiert und verschickt, Kundenevents geplant und Analysen des lokalen Marktes durchgeführt. „Laut einer aktuellen Marktanalyse wohnen viele Menschen in Magdeburg auf 69 Quadratmetern Wohnraum – 50 Prozent davon sind Singlehaushalte“, erläutert Manuela Retschke. Solche Angaben sind für das Konzept des Einrichtungshauses wichtig, damit die Wünsche jedes einzelnen Kunden berücksichtigt werden können.

„Zuhause ist, was du draus machst!“

Das absolvierte Studium ist eine große Hilfe beim aktuellen Job. Durch das erlernte Sprachgefühl fällt das Texten von Werbeanzeigen oder Radiospots leicht und durch das Korrekturlesen von zahlreichen Seminararbeiten ist das Adlerauge für kleine Fehler nicht aus der Übung gekommen. „Mit unserem aktuellen Slogan ‚Zuhause ist, was du draus machst‘ möchten wir den Do it Yourself-Ehrgeiz unserer Kunden fördern. Wir wollen damit zeigen, dass es nicht viel braucht, um das eigene Zuhause mit cleveren Ideen zum persönlichen Wohlfühlort zu machen. Zur Eröffnung sind wir dafür mit einer mobilen Miniatur-Variante eines Einrichtungshauses durch die Region getourt und haben verschiedene Mitmach-Aktionen angeboten“, so Local Marketing Specialist Manuela Retschke.

Warum sollten Studieninteressierte an der Uni und in Magdeburg studieren? Und warum diesen Studiengang?

Wenn das Grundstudium geschafft ist, gibt es vielfältige Möglichkeiten: Im Bereich Linguistik können Inhalte im Bereich Öffentlichkeitswahrnehmung von Texten vertieft werden; der Bereich Literatur kann in Richtung Verlagswesen, Theater oder Mediävistik, also der Forschung an mittelhochdeutscher Sprache, gehen. „Wichtig ist es, Ehrgeiz zu haben, gerade im Bereich Geisteswissenschaften. Viele Praktika während des Studiums waren gut – auch um zu gucken, was nichts für mich ist“

Über Manuela Retschke

  • Manuela Retschke aus Hermsdorf, 31 Jahre alt
  • Bachelorstudium Kulturwissenschaften, Hauptfach Germanistik, Nebenfach Sozialwissenschaften
  • Masterstudium Germanistik, Vertiefung Medienlinguistik
  • das Spannendste nach dem Studium: „Was für einen Job bekomme ich“.
  • Rat an Studierende: „Am Ball bleiben! Eigeninitiative, Enthusiasmus, Beharrlichkeit und viel Ehrgeiz sind wichtig."

Letzte Änderung: 02.05.2018 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: