Ausbilder mit Überzeugung

04.09.2018 -  

„Mir war es wichtig, meiner gesellschaftlichen Verantwortung nachzukommen und einen Beitrag dafür zu leisten, der Abwanderung junger Menschen aus der Region entgegenzuwirken“, erklärt Jochen Kluge mit Selbstverständlichkeit. Aus diesem Grund machte er vor 12 Jahren aus eigenem Antrieb den Ausbilderschein über die Industrie- und Handelskammer und bildet seitdem Lehrlinge zu Veranstaltungstechnikern aus. Als zweifacher Familienvater weiß er um die Sorgen, die eigenen Kinder in Lohn und Brot zu bringen und somit deren Lebensqualität zu sichern. Als Ausbilder an der Universität kann er auch anderen jungen Menschen gute Perspektiven für deren Zukunft zeigen.

Jochen Kluge ist Ausbilder an der Uni Magdeburg

Mit Jannis Kirchhof (im Bild rechts) betreut er seinen dritten Azubi. Der 17-Jährige ist im ersten Ausbildungsjahr und brennt sichtlich für seinen Beruf. „Das muss er auch – bei uns sind Beruf und Hobby eins. Was auch hin und wieder dazu führt, dass man privat kleine Abstriche machen muss“, weiß Jochen Kluge aus Erfahrung, „Wir betreuen regelmäßig Abend- und Wochenendveranstaltungen, wie den campusdateLIVE, die Kinder-Uni oder den Medizinischen Sonntag. Meine Frau hat für den sehr dynamischen Lehr- und Universitätsbetrieb auch außerhalb der regulären Arbeitszeit großes Verständnis – wofür ich sehr dankbar bin.“ Wer da nur mit halbem Engagement dabei sei, würde seine Aufgaben auch nur halbherzig abarbeiten. Bei der Auswahl seiner Schützlinge achtet er daher darauf, dass sie gut in das universitäre Umfeld passen und offen auf die Kolleginnen und Kollegen zugehen können. Mit Jannis Kirchhof scheint er eine gute Wahl getroffen zu haben und auch die Chemie zwischen beiden stimmt sichtlich – nicht nur wegen des gleichen Musikgeschmacks.

Besonders stolz ist der gebürtige Leipziger auf seinen zweiten Lehrling Richard Zabries: „Er hat 2017 als bester Auszubildender in seiner Berufsgruppe im Kammerbezirk der IHK Magdeburg abgeschlossen und wurde dafür in der Johanniskirche ausgezeichnet.“ Nach dem Abschluss wurde er von der Universität erstmal für ein Jahr übernommen. Aus Sicht von Jochen Kluge ein logischer Schritt, da so nicht nur für den freien Markt, sondern auch für den Eigenbedarf ausgebildet werde. So spare man Zeit und Geld für die Suche und Einarbeitung von qualifiziertem Personal. „Und wir profitieren natürlich auch von den Lehrinhalten, die sich regelmäßig neuen Anforderungen und Medien anpassen. Dadurch bleiben wir auf dem Laufenden, was technische Neuerrungenschaften angeht“, ergänzt Kluge.

Da die Digitalisierung auch in der Veranstaltungstechnik vollständig angekommen ist und der Beruf mittlerweile viele Bereiche vereint, müssen sich die Auszubildenden zu richtigen Multitalenten entwickeln. Neben den elektro- und audiovisuellen sowie organisatorischen Inhalten spielen zunehmend IT-Kenntnisse eine wichtige Rolle. „Mit der Umstellung der Steuerungstechnik in den Hörsälen von analog auf digital haben wir nicht nur einen wichtigen Schritt zu einem effizienten und ausfallfreien Systemablauf gemacht. Wir können unseren Auszubildenden dadurch eine moderne und qualitativ hochwertige Ausbildung bieten“, sieht Jochen Kluge die Vorteile der Universität Magdeburg als Lehrbetrieb.

Bis zum 30.09.2018 kann man sich noch an der Universität Magdeburg für eine Ausbildung bewerben.

 

Ina Götze

Letzte Änderung: 19.11.2018 - Ansprechpartner: Webmaster