Erweiterung der sozialen Kompetenz

Verbesserung des Umgangs mit sich selbst und anderen

Ein Kursangebot für Studierende und Mitarbeitende der Otto-von-Guericke-Universität und der Hochschule Magdeburg-Stendal

Warum wird der Kurs angeboten?

Ohne lebendige und vertrauensvolle soziale Beziehungen ist es sehr viel schwieriger, erfolgreich zu studieren. Selbstzweifel, Unsicherheiten und Misstrauen behindern uns oft im Kontakt mit anderen. Die Gestaltung sozialer Beziehungen, der Umgang mit Autoritäten und die Balance zwischen Über- und Unterforderung gelingen letztendlich umso besser, je mehr wir uns selbst mit Achtung und Wertschätzung begegnen.
Dieses Gruppenangebot mit höchstens 12 TeilnehmerInnen bietet die Möglichkeit, unter „Laborbedingungen“ neue Erfahrungen mit sich selbst und anderen zu sammeln. Dabei geht es vorrangig um die Verbesserung der Selbstwahrnehmung und Selbstregulation, den Umgang mit Nähe und Distanz sowie das Vermögen, sich auf etwas einzulassen bzw. sich abzugrenzen.

Welche Inhalte werden vermittelt?

Wir verzichten auf theoretische Vorträge oder allgemeine Ratschläge. Stattdessen wollen wir mit Gesprächs- und Übungsimpulsen den Teilnehmenden ermöglichen, in Kontakt mit sich selbst und ihren Empfindungen zu kommen, sich auszuprobieren und Selbstvertrauen sowie Vertrauen in andere aufzubauen.

Wie werden diese vermittelt?

Selbsterfahrung bedeutet, dass sich die TeilnehmerInnen mit Hilfe von Gesprächen, Übungen und Experimenten erleben und mehr über ihre Stärken und Schwächen erfahren können. Dazu bieten wir einen geschützten Rahmen, in dem es erstmal darum geht, sich kennen zu lernen und miteinander vertraut zu werden. Die Schweigepflicht ist für uns und die Teilnehmenden obligatorisch. Wenn sich alle etwas besser kennen, könnte es z. B. Übungen geben, in denen es um die Möglichkeiten einer wortlosen Verständigung geht (z. B. beim Malen eines gemeinsamen Bildes oder bei einer gemeinsamen Bewegung im Raum). Oder aber ein Experiment, in der man mit Nein-sagen/ Grenzen setzen oder auch Ja-sagen/ sich jemandem anschließen experimentiert.

Warum sollten Studierende den Kurs besuchen?

Soziale Kompetenzen basieren auf einer guten Beziehung zu mir selbst. Je besser ich mich selbst mit meinen Bedürfnissen und Gefühlen verstehe, desto verständnisvoller kann ich mit mir umgehen und desto eher kann ich dafür sorgen, von anderen verstanden und angemessen behandelt zu werden. Wenn mein Selbstbewusstsein nicht nur auf meinen „Schokoladenseiten“ basiert, sondern ich mich auch mit Schwäche, Angst, Unsicherheit, Traurigkeit, Überforderungsgefühlen etc. kenne und ertragen lerne, brauche ich nicht so viel Angst zu haben, vielleicht von anderen abgelehnt zu werden oder Leistungsansprüchen und Erwartungen anderer nicht gerecht zu werden. Je sicherer ich bin, dass ich mich auch in „schlechten Zeiten“ aushalten bzw. für mich sorgen kann, desto geringer wird die Gefahr, dass ich mich total abhängig vom Urteil anderer oder auch von Leistung mache.

Wer kann den Kurs besuchen?

Der Kurs eignet sich für Studierende und Mitarbeitende bis 35 Jahren, die den Mut und die Lust haben, ihre äußere Fassade etwas zu lockern und sich mit Themen auseinanderzusetzen, die sie sonst eher vermeiden oder für die im Alltag kaum Platz zu sein scheint. Wir führen vor der Teilnahme mit den InteressentInnen jeweils ein kurzes Vorgespräch, um die wechselseitigen Erwartungen abzugleichen und Enttäuschungen oder vielleicht auch eine mögliche Überforderung (z. B. durch einen „Sprung ins kalte Wasser“) zu vermeiden. Diese Vorgespräche sind unverbindlich, es sind dazu auch ausdrücklich Studierende eingeladen, die nicht sicher sind, ob das Angebot das „Richtige“ für sie ist. Anmeldungen sind über psb@ovgu.de möglich.

Welche weiteren Angebote können Studierende nutzen?

Neben diesem Kurs bietet die Psychosoziale Studierendenberatung noch einen Kurs „Stressbewältigung durch Autogenes Training“ und wöchentlich  die offene Veranstaltung „Achtsam in den Tag“ an. Weitere Gruppenangebote und Informationen zur Einzelberatung sind auf unserer Internetseite unter www.ovgu.de/psbkurse zu finden.

 

Wann: 04.11.2019 bis 20.01.2020, montags (9 Treffen à 120 min), 13.15 bis 15.15 Uhr

Wo: Campus OVGU, Gruppenraum des Studentenwerks, Wohnheim 2, J.-G.-Nathusius-Ring 1 (seitlicher Kellereingang links vom Haupteingang).

Anmeldung: Bis zum 28.10.19 unter psb@ovgu.de, da die Kursteilnahme ein persönliches Vorgespräch erfordert. Nach Anmeldung über die PSB ist eine Kursgebühr in Höhe von 10 beim Infopoint des Studentenwerks zu entrichten.

Kursleitung: Dr. Evelin Ackermann (PSB), Gastdozent: M.Sc. Reha-Psych. Simon Gadisa (PSB)

 

Weitere Kursangebote der PSB

 

Letzte Änderung: 07.10.2019 - Ansprechpartner: Webmaster