http://www.ovgu.de/search

Tenure-Track Professuren

An der Otto-von-Guericke-Universität (OVGU) Magdeburg werden ab dem Jahr 2018 Tenure-Track-Verfahren deutlich stärker als zuvor in der Berufungsstrategie und der Besetzung von Professuren berücksichtigt. Damit möchten wir hochqualifizierten (Nachwuchs-)Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern frühzeitiger eine langfristige Perspektive in der Wissenschaft und in Magdeburg. Nachfolgend möchten wir Ihnen die Tenure-Track-Verfahren an der OVGU Magdeburg näher vorstellen.

Tenure-Track-Modelle an der OVGU Magdeburg

Tenure-Track beschreibt einen planbaren Weg in der akademischen Laufbahn. Schon zu Beginn einer zunächst befristeten Berufung wird die Übernahme auf eine Lebenszeitprofessur zugesagt. Voraussetzung dafür bildet die Teilnahme an einem Evaluationsverfahren, in dem vorab festgelegte Leistungsanforderungen überprüft werden. An der OVGU Magdeburg werden zwei Tenure-Track-Verfahren bei der Ausschreibung und Besetzung von Professuren berücksichtig

W1-Juniorprofessur mit Tenure-Track

Die W1-Juniorporfessur mit Tenure-Track wird zunächst für drei Jahre befristet. Nach positiver Zwischenevaluation im dritten Jahr ist eine Verlängerung um weitere drei Jahre vorgesehen. Bei positiver Abschlussevaluation im fünften Jahr erfolgt die Übernahme auf eine unbefristete W2-Professur. Das Beamten- oder Dienstverhältnis endet im Fall einer negativen Zwischenevaluation nach vier Jahren, im Fall einer negativen Tenure-Evaluation mit Ab-lauf der sechs Jahre.

W2-Professur mit Tenure-Track

Die Tenure-Phase einer W2-Tenure-Track-Professur dauert insgesamt fünf Jahre. Die Tenure-Evaluation erfolgt im fünften Jahr. Bei positivem Ergebnis ist die  Übernahme auf eine unbefristete W2-Professur vorgesehen. Im Einzelfall kann auch eine höherwertige Stelle (W3) angeboten werden. Im Fall einer negativen Tenure-Evaluation wird eine befristete Weiterbeschäftigung ohne Änderung des Status (W2) für ein Jahr zur Orientierung angeboten.

Tenure-Track- Berufungsverfahren

Berufungsverfahren sind für die strategische Ausrichtung und Profilbildung einzelner Fächer und Fakultäten sowie für die Universität als Ganzes von entscheidender Bedeutung. Sie folgen dem Prinzip der Bestenauslese und tragen zugleich zur Erfüllung des Gleichstellungsauftrages und der Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit im internationalen Kontext bei. An die Sicherung der Qualität der Berufungsverfahren sind besonders hohe Ansprüche zu stellen. Das Tenure-Track-Berufungsverfahren folgt an der OVGU Magdeburg einem standardisierten, qualitätssichernden Verfahren unter Beachtung der Anforderungen aus dem Hochschulgesetz des Landes Sachsen-Anhalt. Bei Ruferteilung erfolgen Berufungsverhandlungen, die mit Zusagen von personeller und sächlicher Ausstattung verbunden sind. Zudem werden Kriterien und Ziele für die Evaluation verabredet, deren Erfüllung über die Übernahme in eine dauerhafte Professur entscheidet.

Evaluationsverfahren

Der Übergang in eine Lebenszeitprofessur setzt erfolgreiche, qualitätsgesicherte Evaluationen voraus. Das Evaluationsverfahren wird in der Tenure-Track-Ordnung der OVGU geregelt. Auch das Evaluationsverfahren basiert auf einem transparenten und qualitätssichernden Vorgehen unter Beteiligung interner und externer Gutachterinnen und Gutachter. Die im Rahmen der Evaluation zu überprüfenden Kriterien werden in den Zielvereinbarungen bei der Berufung festgeschrieben. Sie beziehen sich u.a. auf Leistungen aus den Bereichen Forschung, Lehre und Gremienarbeit bzw. außeruniversitäres Engagement. Weitere Kriterien können sich auf die Wahrnehmung von Angeboten der Personalentwicklung (z.B. Führungskräfteschulungen) beziehen.

Personalentwicklungsangebote

Tenure-Track-Professuren richten sich insbesondere an Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler in einer frühen Karrierephase nach der Promotion und mit Potenzial für eine weitere erfolgreiche Karriere in der Wissenschaft. Auf dem Weg zur Lebenszeitprofessur möchten wir unsere neuberufenen Tenure-Track-Professorinnen und Professoren durch individuell abgestimmte Personalentwicklungsangebote unterstützen. Die Angebote fokussieren u. a. auf die Erweiterung überfachlicher Kompetenzen in den Bereichen Führung, Forschung & Management, Lehre etc. Im Sinne einer systematischen Begleitung finden außerhalb der vorgeschriebenen Evaluation(en) regelmäßige Feedback-Gespräche statt. Auf Wunsch kann die Begleitung durch eine/n Mentor*in organisiert werden.

Letzte Änderung: 16.04.2018 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: