XII. Videoexposition

Zehn Minuten


"Und das goldene Känguru geht an …" Auf diesen Satz warteten acht studentische Filmteams Anfang Dezember 2008 mit Spannung. Ihre Filme waren nach einer Vorauswahl in der Endrunde der XII. Videoexposition der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und wurden im Opernhaus des Theaters Magdeburg gezeigt. Durch den Abend führten wie gelernte Entertainer Katja Wegner, Massimo Tortora und Ingo Neumann.

Abgeräumt

Die begehrte Trophäe konnten an diesem Abend Kristin Jänicke und Karsten Kirchhoff mit nach Hause nehmen. Ihr Film The reason why fand nicht nur die Weihen der Jury, sondern räumte gleich auch noch den Publikumspreis ab. Das silberne Känguru gewannen Christopher Könitz, Bernd Schwarzbach und Achim Birkner für ihren Streifen N/A. Tim Jäsche und Kevin Zacke erhielten das bronzene Känguru für ihren Film Lebenswert.
Sie sind ideenreich, spritzig, nicht länger als zehn Minuten und eröffnen eine ganz unerwartete Sicht auf das alltägliche Leben - die 16 studentischen Kurzfilme, die in den vergangenen Monaten im Rahmen der Vorlesung "Einführung in die Pädagogik" von Studenten der Medienbildung und Computervisualistik erstellt wurden. Aus neun Themen konnten die Studierenden eins auswählen, das sie filmisch umsetzen wollten - u.a. der künstliche und der natürliche Mensch; das Eigene und das Fremde; Grenzen: Rationalität und Transzendenz; Langsamkeit - Schnelligkeit oder Online- und Offline-Identitäten. Die nötigen Fähigkeiten erwarben die Jungfilmemacher in einem speziellen Multimedia-Kurs. Ihnen stehen digitale Videokameras, ein Bluebox-Aufnahmestudio sowie digitale Schnittplätze für die Ton- und Bildbearbeitung zur Produktion ihrer Kurzfilme zur Verfügung. Die Mitarbeiter des Audiovisuellen Medienzentrums begleiten die Studierenden bei ihrer Arbeit am Medienprojekt von ihren ersten Kameraversuchen bis hin zur Vorführung des fertigen Produkts.

Das Kurzfilmfestival ist inzwischen fest im akademischen Kalender verankert. Gemeinsam vom Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik und dem Audiovisuellem Medienzentrum der Universität aus der Taufe gehoben, sollen angehende Medienpädagogen durch das Festival angeregt werden, sich nicht nur theoretisch mit Medien, wie Film oder Internet, auseinanderzusetzen, sondern lernen, sie aktiv zu nutzen. Ines Perl

 

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster