Projekt an der Integrierten Gesamtschule

Die Reise nach Maputo


In der Projektwoche Anfang November 2008 haben wir, zwölf Schüler aus dem 8. Jahrgang der Integrierten Gesamtschule Willy Brandt (IGS), in der Otto-von-Guericke-Universität an dem Workshop "Szenisches Gestalten" teilgenommen. Er war Bestandteil des Afrikaprojekts. Leiter des Workshops war Dr. Jürgen Martini vom Institut für fremdsprachliche Philologien (Anglistik/Amerikanistik), der dieses Projekt gemeinsam mit Studentinnen vorbereitete und durchführte. Sibylle Reimann, Lehrerin an der IGS, hat uns an die Uni begleitet.

Arbeitssuche in Mosambik

Am ersten Tag erfuhren wir etwas über Mosambik. Die Studenten, die nach Maputo gefahren waren, zeigten uns tolle Fotos und berichteten über ihre Reise und ihre Eindrücke vom Land, den Menschen und Tieren dort. Wir konnten Fragen stellen und erfuhren viel Interessantes über Afrika. Wir sahen einen Film über die Arbeitssuche eines Mannes aus Mosambik und sammelten Ideen für unser Theaterstück, in dem wir das Leben in Mosambik darstellen wollten.

Am zweiten Tag durchliefen wir Stationen zu den Themen Straßenkinder, Kunst und Kultur, Alltagsleben, Speisen und Getränke sowie Geographie und Geschichte. In einem Quiz, konnten wir zeigen, was wir gelernt hatten. Später verteilten wir die Rollen für unser Theaterstück und arbeiteten in drei Gruppen an den drei verschiedenen Szenen. Wir haben Ideen für die Handlung notiert, erste Dialoge geschrieben und überlegt, welche Requisiten wir brauchen. Überarbeitet und eingeübt haben wir die Dialoge am dritten Tag. Außerdem haben wir selbst die Requisiten hergestellt, die wir für unser Stück brauchten, wie zum Beispiel Kostüme, Masken, Gegenstände für das Szenenbild.

Nach einem gemeinsamen, typisch afrikanischen Frühstück, wie die Studenten es in Maputo kennen gelernt hatten, bastelten wir am vierten Tag weiter an den Requisiten und probten unser Stück, das wir "Die Reise nach Maputo" nannten, ein paar Mal. Unser kleines Theaterstück, in dem wir viele der Probleme darstellten, die es in Afrika gibt, haben wir zu Präsentationen und am Tag der offenen Tür in der Schule aufgeführt.
Wir fanden die Woche sehr interessant, haben eine Menge gelernt und hatten viel Spaß.
Matthias Lorchheim

Eindrücke zum Workshop

Lukas Krüger, Martin Thomas
Besonders haben uns der Film und die Gruppenarbeit gefallen, weil wir alle unsere Ideen in das Stück einbringen konnten. Wir fanden die Studenten sehr nett und freundlich. Sie haben es immer geschafft, uns gut für die Arbeit zu motivieren.

Christin Velten, Sandra Kronfoth, Jana Engelberg
Wir fanden unseren Workshop sehr lustig, interessant und lehrreich. Die Arbeit war spannend, und wir haben sehr viel über das Leben in Afrika erfahren. Das gemeinsame Frühstück war auch sehr schön, auch wenn uns nicht alle afrikanischen Spezialitäten schmeckten, aber es war interessant, alles mal probieren zu können.

Josephin Ciomber, Annemarie Meyer, Anna Frommhagen
Die Zusammenarbeit mit der Uni hat uns gut gefallen. Wir fanden gut, dass wir das Stück selbst ausarbeiten konnten und Dialoge und Requisiten selbst gestalten durften, auch wenn die Kleidung, die wir am Ende für unsere Rolle tragen mussten, nicht so toll war.

 

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster