China-Geschaeft

Deutsch-chinesische Sommeruniversität

Fallstudien zum China-Geschäft


Während der Sommeruniversität Doing Business with China Mitte August 2007 trafen sich chinesische und deutsche Studenten zum gemeinsamen Lernen. Wie schon im August 2005 besuchten zehn chinesische Studierende und vier Professoren für zwei Wochen Magdeburg. Bereits seit vier Jahren wird dieses Programm abwechselnd durch die Shanxi University of Finance and Economics der chinesischen Provinzhauptstadt Taiyuan und die Fakultät für Wirtschaftswissenschaft organisiert.

Unter der Anleitung von Prof. Dr. Birgitta Wolff und ihrem Team vom Lehrstuhl für Internationales Management lösten die Teilnehmer Fallstudien zum China-Geschäft. In englischer Sprache wurden in interkulturellen Teams Lösungskonzepte entworfen. Begleitend gab es Vorlesungen von deutschen und chinesischen Professoren. Das vermittelte Wissen wurde so direkt an praktischen Problemen ausprobiert. Wichtig war auch der Erwerb interkultureller Kompetenz. Der Praxisbezug der Sommeruniversität wurde zudem durch eine Unternehmenspräsentation der Deutschen Bahn AG in Berlin und Besichtigungen bei VW in Wolfsburg sowie der Halberstädter Wurstfabrik betont.
Da nicht nur die unterschiedlichen Landeskulturen, sondern auch die jeweilige Politik maßgeblich die Entscheidungen von internationalen Managern beeinflussen, haben die Teilnehmer auf Einladung der FDP-Fraktion den sachsen-anhaltischen Landtag besucht. Der Fraktionsvorsitzende, Prof. Dr. Karl-Heinz Paqué, erklärte das politische System der Bundesrepublik und vermittelte den Studierenden einen Einblick in die Welt der Politik und des Landtages. Mit großer Neugierde wurden dabei aktuelle Fragen und die Effekte von politischen Entscheidungen auf die Wirtschaftsstandorte Deutschland und China diskutiert.

Die Sommeruniversität ist Teil umfassender Kooperationen der Universität Magdeburg mit chinesischen Universitäten, zu denen der Austausch von Studierenden und Dozenten und die Entwicklung gemeinsamer Studienprogramme zählen. Mit ihren bereits seit zehn Jahren bestehenden englischsprachigen Studienprogrammen im Bereich Management und Economics bietet die Universität in Magdeburg eine gute Plattform für die Ausbildung international interessierter Studierender. In diesen Studiengängen studieren über 50 Prozent Ausländer, so dass interkulturelle Kompetenz nicht nur theoretisch diskutiert, sondern auch praktisch geübt wird. Ein geographischer Schwerpunkt ist China als Wachstumsmarkt Nummer eins.
PM

 

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster