Seminar zu Elektromagnetischer Verträglichkeit

Unterstützung für Firmen


Bereits zum vierten Mal hatte das Institut für Grundlagen der Elektrotechnik und Elektromagnetische Verträglichkeit Anfang November 2006 zum EMV-Seminar nach Magdeburg in die Experimentelle Fabrik geladen. Als Kooprationspartner und Mitorganisatoren der Veranstaltung unterstützten die Firmen Schirmung 2000, Würth Elektronik, Phoenix Contact, Linear Technologies, Rittal und Flomerics das Seminar. 102 Gäste aus rund 70 Firmen, vorwiegend kleine bis mittelgroße Unternehmen aus den neuen Bundesländern, nahmen an der ganztägigen Veranstaltung teil.

Erfahrungsaustausch

Das Seminar bot ein gutes Forum für den Erfahrungsaustausch über Trends und Entwicklungen auf dem Gebiet der Elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) zwischen Forschern sowie Entwicklern und Produzenten aus den Bereichen Medizin- und Labortechnik, Sensoren und Messgeräte, Automatisierungs- und elektronische Geräte, Antriebstechnik oder Kommunikationstechnik. Die EMV ist eines der wichtigsten Kriterien für den Einsatz elektrischer und elektronischer Geräte, Systeme und Komponenten. Die Teilnehmer hatten Gelegenheit, Vorträge zur Notwendigkeit und zu Möglichkeiten der Abschirmung, zu Entstörungsmaßnahmen an Schnittstellen und Leitungen, zu Überspannungsschutz in EDV- und Telekommunikationsanlagen sowie zur Entwicklung der internationalen EMV-Normung zu verfolgen. Begleitet wurde das Seminar von einer kleinen Firmenpräsentation. Darüber hinaus fanden Demonstrationsversuche in der Magdeburger Absorberhalle und der Modenverwirbelungskammer statt. In den High-Tech-Laboren konnten sich die Praxisvertreter von der Leistungsfähigkeit der universitären Forschung überzeugen.

Die Veranstaltung ist Teil des Projektes "EMV-Unterstützung", mit dem das Institut für Grundlagen der Elektrotechnik und Elektromagnetische Verträglichkeit insbesondere Firmen aus der Region bei der Bewältigung ihrer EMV-Probleme unterstützt.
PM/I.P.

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster