Wechsel in den Ruhestand

Mit viel Einfühlungsvermögen


"Da fragen Sie am besten mal Herrn Dr. Köhler." Diesen Satz hat wohl so Mancher an der Universität schon mal gehört. Als Dezernent Allgemeine Angelegenheiten ist er stets auf dem Laufenden gewesen darüber, was auf dem Campus so passiert. Ungemein allgemein sein Verantwortungsbereich: Archiv, Poststelle, Gärtnerei, Fahrzeugeinsatz, Hausdruckerei, Gästeetage, Internationales Begegnungszentrum, bis hin zu Gebäude- und Grundstückssicherung, Hausmeister, Hallenwarte, Fundbüro - eben alles, was zu K5 gehört.

Vor einem Jahr feierte Dr. Joachim Köhler seinen 65. Geburtstag, zum Jahresende nun der Wechsel in den wohlverdienten Ruhestand. Oder wohl eher doch Unruhestand, denn sicher wird er sich auch als Pensionär keine öffentliche Vorlesung oder Veranstaltung seiner Universität entgehen lassen. Ganz wie "früher" wird er sicher oft Gast der Otto-von-Guericke-Vorlesungen sein, die Lange Nacht der Wissenschaft besuchen oder zum Tag der offenen Tür vorbeischauen.

Joachim Köhler hat seine beruflichen Wurzeln an der Universität. Anfang der 60er Jahre studiert er an der Technischen Hochschule "Otto von Guericke" Chemie. Als Aspirant am Chemischen Institut der TH promoviert er 1967 zum Dr. rer. nat. auf metallorganischem Gebiet. Den Wechsel in die Industrie bringt das Jahr 1968. Im VEB Härtol Magdeburg übernimmt er verschiedene Leitungspositionen.

Im März 1991 kehrt er an seine Ausbildungsstätte zurück und übernimmt die Leitung des Dezernats Allgemeine Angelegenheiten an der inzwischen Technischen Universität. "Mit hohem persönlichen Einsatz und Einfühlungsvermögen hat sich Dr. Köhler in die Umstrukturierung des Dezernats und der Verwaltung insgesamt eingebracht", würdigt der Kanzler, Wolfgang Lehnecke. Umgestaltet werden mussten u.a. die Bereiche Transport und Reprotechnik, neu hinzu kamen neben Gebäude- und Grundstückssicherung auch die Datenverarbeitung für die Verwaltung. Neu zu organisieren als "Outsourcing" auch die Gebäudereinigung. Der Aus- und Aufbau von Gästeetage und Internationalem Begegnungszentrum, die auch in die Verantwortung von Dr. Köhler fielen, tragen wesentlich zum erfolgreichen Austausch von Gastdozenten aus dem In- und Ausland oder der Realisierung von internationalen Sommerschulen bei.

Dr. Joachim Köhler ist Vertreter des Kanzlers gewesen und von 1996 bis 2004 Mitglied im Vorstand des Konzils der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg bzw. dessen Vorsitzender.
Ines Perl

 

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster