Bei laufendem Klinikbetrieb

Abschluss der Sanierung


Mit einer Festveranstaltung, an der auch der Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt, Prof. Dr. Wolfgang Böhmer, sowie der Rektor, Prof. Dr. Klaus Erich Pollmann, teilnahmen, wurden die Baumaßnahmen in der Universitätsfrauenklinik Ende Oktober 2006 offiziell beendet.

Das Gebäude der Universitätsfrauenklinik (früher Landesfrauenklinik) wurde 1899 nach zweijähriger Bauzeit in der damaligen Kaiser-Friedrich-Straße, der heutigen Gerhart-Hauptmann-Straße in Magdeburg-Stadtfeld, als Entbindungsheim und staatliche Hebammenschule fertiggestellt. Bei der Bombardierung Magdeburgs kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die Einrichtung fast völlig zerstört. Unter schwersten Bedingungen sind in der darauffolgenden Zeit die notwendigen Versorgungsaufgaben weitergeführt worden. Im Jahr 1956 erfolgte die Einweihung des neuen Klinikgebäudes.

Vor dem Beginn der Sanierungsarbeiten im Jahr 2000 wies die überaus heterogene Bausubstanz sowohl technisch als auch funktional gravierende Mängel auf. Im Zuge der Erweiterung des Hauses wurden die Pflegebereiche in einem im Jahr 2002 fertiggestellten Neubau zusammengefasst. Dieses neue Bettenhaus ist an der Südseite des bestehenden Altgebäudes angebaut worden und stellt eine ebenengleiche Verbindung zwischen dem Hauptgebäude sowie dem mittleren und östlichen Teil des Seitenflügels her. Neben den drei Stationen wurde in einem zurückgesetzten Staffelgeschoss auch die zentrale Operationsabteilung eingerichtet. Ein separates Gebäude nahm die technischen Zentralen auf.

Bei laufendem Klinikbetrieb erfolgte nach Fertigstellung des Bettenhauses in einzelnen Abschnitten die Sanierung der frei gewordenen Flächen im alten Klinikgebäude. Im Zuge des Wiederaufbaus der Klinik nach 1945 waren in einigen Bereichen die statischen Notwendigkeiten nicht berücksichtigt worden, sodass in einem erheblicheren Umfang als eingeplant, statische Maßnahmen bis in die Gebäudegründung vorgenommen werden mussten. Die Gesamtkosten der Baumaßnahmen betrugen 29,8 Mio. Euro.

Mit der Fertigstellung dieser umfassenden Baumaßnahmen konnte das ganzheitliche Versorgungskonzept in der Patientenbetreuung am Klinikstandort in der Gerhart-Hauptmann-Straße mit Erfolg realisiert werden. Dazu gehören die Bereiche Gynäkologie und Geburtshilfe in der Universitätsfrauenklinik, Reproduktionsmedizin in der Universitätsklinik für Reproduktionsmedizin und gynäkologische Endokrinologie, der Frühgeborenenbereich der Universitätsklinik für Allgemeine Pädiatrie und Neonatologie (Perinatalzentrum) sowie der Röntgenbereich in der Universitätsklinik für Diagnostische Radiologie.
I.P./PM

 

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster