Workshop IPE

Internationale Fangemeinde


Bereits zum 6. Mal fand Mitte Oktober 2006 ein Workshop zur Integrierten Produktentwicklung (IPE) statt, traditionell wieder im Kurpark von Bad Salzelmen. Dieser Workshop, der vom Lehrstuhl für Maschinenbauinformatik ausgerichtet wird, hat seine feste internationale "Fangemeinde", so dass neben den deutschen Teilnehmern auch wieder Teilnehmer aus Dänemark, Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden, Polen, Schweden und Ungarn begrüßt werden konnten.

Geänderte Randbedingungen

Neben grundsätzlichen Beiträgen zu Wesen und Inhalt der Integrierten Produktentwicklung, die die in den zurückliegenden Jahren geänderten Randbedingungen reflektierten und Vorschläge zur Erweiterung der bisherigen Definition unterbreiteten, standen Fragen zu Gestaltung und Führung der innerhalb der IPE besonders komplexen und (in der Regel) nicht vorhersehbaren Prozesse und Aktivitäten im Vordergrund. Eine ungewöhnliche Sichtweise auf die Ideenfindung bot ein Beitrag des Instituts für Simulation und Graphik.
Eine Rückkopplung besonderer Art über Relevanz und Nutzbarkeit der in der Studienrichtung IPE vermittelten Kenntnisse und Fertigkeiten boten die Vorträge von zwei ehemaligen Assistenten des Lehrstuhls, die zu ihrer Lehrstuhlzeit jeweils für Initialisierung und Durchführung der Studienrichtung verantwortlich waren und jetzt erfolgreich in der Industrie tätig sind.

Erfahrungsberichte

Ergänzt wurden diese Vorträge durch Beiträge von Absolventen der Studienrichtung IPE, die ihr erstes Jahr in der Industrie hinter sich hatten. Es war sehr erfreulich zu hören, wie vieles von dem, was in der Studienrichtung (vor allem in der Projektarbeit) vermittelt worden war, mit großem Erfolg in der täglichen Arbeit eingesetzt werden kann.
Um den Teilnehmern einen Eindruck über die aktuelle internationale Projektarbeit in der Studienrichtung zu geben, stellten Studenten vom Partnerinstitut für Maschinenkonstruktion der Technischen Universität Budapest, Ungarn, ein gemeinsames Projekt zur besseren Unterstützung der Mobilität von behinderten Personen vor.
PM/I.P.

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster