Kolloquium zum Innenhochdruckumformen von Rohren

Bilanz und Standortbestimmung


Die Abteilung Umformtechnik am Institut für Fertigungstechnik und Qualitätssicherung war Ende September 2006 Gastgeber für das Fachkolloquium Innenhochdruckumformen von Rohren. Sie leistet schon seit 15 Jahren mit erfolgreichen Forschungsprojekten einen bedeutsamen Beitrag zur wissenschaftlich fundierten und anwendungsorientierten Erschließung von Innenhochdruckverfahren.

Prof. Eichhorn verabschiedet

Parallel zur Forschungstätigkeit wurden jährlich Fortbildungspraktika zum Thema "Innenhochdruckumformen von Rohren" für Anwenderunternehmen durchgeführt. Mit diesen Veranstaltungen wurden neueste wissenschaftliche Ergebnisse der Forschungsstelle, ergänzt durch aktuelle Berichte aus der industriellen Entwicklung und Anwendung, vermittelt.

Das diesjährige Fachkolloquium war der Verabschiedung des Leiters der Abteilung Umformung, Prof. Dr. Andreas Eichhorn, in den Ruhestand gewidmet.
Mitarbeiter der Forschungsstelle gaben, unterstützt von kompetenten Industriepartnern, den anwesenden führenden Experten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz eine Bilanz zur Forschung und nahmen eine Standortbestimmung zu wesentlichen Elementen der Gesamttechnologie wie Ausgangsteile, Werkzeuge, Maschinen, Wirkmedien, Prozessplanung und -umsetzung vor.

Die konsequente Realisierung von intelligenten Leichtbaulösungen, besonders im Automobilbau, erfordert von Konstrukteuren und Technologen die Entwicklung und Umsetzung neuartiger Konstruktionen unter Einbeziehung der Möglichkeiten zweckentsprechender Werkstoffe und effektiver Fertigungsverfahren. Zur Verwirklichung dieser Strategie bieten das Innenhochdruckumformen, -trennen und -fügen von Rohren ein beachtliches Innovationspotential.
PM/I.P.

 

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster