Hochschullehrer-Nachwuchspreis

Trennverfahren im Fokus


Dr. Ulrich Tallarek, Juniorprofessor am Institut für Verfahrenstechnik, erhielt von der DECHEMA, der Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V., einen Hochschullehrer-Nachwuchspreis. Der Wissenschaftler wurde für seine Präsentation auf dem 9. Vortragstreffen des Hochschullehrer-Nachwuchses Technische Chemie und Biotechnologie (Dozententreffen) ausgezeichnet. Der Preis ist mit 1000 Euro dotiert.

Die Nachwuchs-Treffen werden von der DECHEMA seit 1996 veranstaltet. Sie sollen den persönlichen Kontakt zwischen Nachwuchswissenschaftlern und den für Berufungsverfahren zuständigen Hochschullehrern intensivieren. Junior-Professor Tallarek hatte sich bei Prof. Dr. Andreas Seidel-Morgenstern am Lehrstuhl für Chemische Verfahrenstechnik an der Fakultät für Verfahrens- und Systemtechnik habilitiert.

Studiert (Chemie-Diplom) und promoviert hat Ulrich Tallarek an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Dort beschäftigte er sich mit der Untersuchung und Quantifizierung von Stofftransport in porösen Materialien mittels Kernspintomographie. Zu seinen momentanen Forschungsinteressen zählen insbesondere die physikalisch-chemischen Grundlagen moderner analytischer Trennverfahren, beispielsweise für die komplexe Bioanalytik, sowie die Integration und Intensivierung von Trennverfahren in multifunktionalem Chip-Design.
PM/I.P.

 

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster