Regionale Wirtschaft trifft auf Know-how der Universität

10.10.2018 -  

Unterstützung für die Industrie Mitteldeutschlands: Das am 16. Oktober 2018 an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg stattfindende 16. Industrieseminar zur Elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) für regionale Firmen und mittelständische Unternehmen hat sich mittlerweile als Expertentreff zum Wissens- und Technologietransfer in Mitteldeutschland etabliert. Die Veranstaltung bietet den EMV-Praktikern in diesem Jahr Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch mit den Experten der Universität zu den Themenbereichen „Power Quality“ (PQ) und Elektromobilität. Die Beherrschung der PQ steht in einem engen Zusammenhang mit der Sicherung der Stabilität der automatisierten Produktionsprozesse in der Gegenwart und Zukunft und damit der praktischen Umsetzung von „Industrie 4.0“ in allen Bereichen. Der Schwerpunkt EMV und Elektromobilität betrachtet sowohl das elektrotechnische Umfeld bzw. die notwendige spezifische Infrastruktur als auch die Konstruktionen der Elektrofahrzeuge. Die Beherrschung der EMV stellt hierbei eine grundlegende Voraussetzung für die störungsfreie Funktion und die Sicherheit dieser modernen und aufwendigen elektrotechnischen Systeme dar. Rund 200 Teilnehmer werden in der Experimentellen Fabrik zu den Vorträgen, Workshops und Ausstellungen erwartet.

 

WAS: 16. Industrieseminar zur Elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
WANN: 16. Oktober 2018, ab 9:00 Uhr
WO: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Experimentelle Fabrik, Sandtorstraße 23, 39106 Magdeburg

 

Die Teilnehmer können selbst wählen, über welches EMV-Themengebiet sie sich genauer informieren möchten, z. B.

  • die EMV-Zeitbereichsmesstechnik,
  • die Elektromagnetischen Emissionsmessungen
  • oder den Aufbau, die Wirkungsweise und die Praxis von Netzfiltern,
  • die EMV-Risiken in Steuerungs- und Schaltanlagen oder EMV-Normen,
  • über aktuellen EMV-Fragen zu Funkmodulen,
  • über die ganzheitliche Optimierung energieeffizienter Antriebslösungen für ein Elektrofahrzeug
  • oder die Modellierung von Verkopplungen in einem Hochvolt-Bordnetz eines Elektro- oder Hybridfahrzeugs.

Begleitend zum Seminar findet eine Fachausstellung statt, in der ca. 20 Firmen unterschiedlichste Materialien, Baugruppen und Geräte aus der EMV-Technik zeigen. Weiterhin können an diesem Tag sämtliche EMV-Labore der Universität Magdeburg, inclusive des neu übergebenen Labors zur Power-Quality, besichtigt werden. Die Veranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung ist für Kurzentschlossene auf der Homepage zum Seminar noch möglich.

Die EMV-Industrieseminare finden jährlich statt. Sie wurden vom Lehrstuhl Elektromagnetische Verträglichkeit der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg ins Leben gerufen. Seit 2008 hat Prof. Dr.-Ing. Ralf Vick den Lehrstuhl inne und bearbeitet Forschungsschwerpunkte wie z. B. Elektromagnetische Verträglichkeit in der Medizintechnik oder die EMV im komplexen Bereich der Elektromobilität bzw. konkreten EMV-Fragen bei Elektrofahrzeugen. Die Elektromagnetische Verträglichkeit ist in Magdeburg mit ihren hoch modernen EMV-Forschungslaboren und EMV-Mess- und -Prüfumgebungen fest etabliert. Die Ursachen und Wirkungen der EMV sind sehr komplex. Sie können in einem komplizierten Netzwerk die gesamte Wirtschaft beeinflussen. Das bedeutet, die EMV kann auf die dort verwendete Technik und die unterschiedlichsten realisierten Prozesse z. B. in der Industrie sowie in dem öffentlichen und privaten Umfeld positive, aber auch sehr starke negative Auswirkungen haben. Eine einwandfreie Funktion und Sicherheit elektronischer Geräte, Anlagen und Systeme sind ohne Beachtung der EMV in keiner Anwendung in der heutigen Zeit mehr möglich.

Letzte Änderung: 05.11.2018 - Ansprechpartner: M.A. Katharina Vorwerk