Migration und Öffentlichkeit

24.05.2018 -  

Die Arbeitsstelle Menschenrechte der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg lädt am 29. Mai 2018 zu einem Vortrag von Dr. Maria Robaszkiewicz von der Universität Paderborn zu „Migration in finsteren Zeiten. Über die Notwendigkeit der Erschaffung öffentlicher Räume“ ein. In ihrem Vortrag wird sich Maria Robaszkiewicz unter anderem mit Hannah Arendts Theorie der Migration auseinandersetzen.

 

WAS: Dr. Maria Robaszkiewicz, „Migration in finsteren Zeiten. Über die Notwendigkeit der Erschaffung öffentlicher Räume“, Vortrag mit anschließender Diskussion, veranstaltet von der Arbeitsstelle Menschenrechte an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
WANN: 29. Mai 2018, 17:15 bis 18:45 Uhr
WO: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Zschokkestraße 32, Gebäude 40, Raum 226

 

Der Eintritt ist frei. Interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer sind herzlich willkommen.

Die Arbeitsstelle Menschenrechte wurde 2006 an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg von den Professoren Dr. Georg Lohmann und Dr. Karl-Peter Fritzsche sowie Privatdozent Dr. Arnd Pollmann gegründet und steht am Schnittpunkt zwischen akademischen und öffentlichen Menschenrechtsdiskursen. Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter forschen und lehren in unterschiedlichen geistes-, sozial- und politikwissenschaftlichen Bereichen zu Fragen der Begründung, der Umsetzung sowie der politischen und kulturellen Bedeutung von Menschenrechten und damit verbundenen Themengebieten.

Letzte Änderung: 05.11.2018 - Ansprechpartner: M.A. Katharina Vorwerk