Lehrprojekt der OVGU ausgezeichnet

10.11.2015 -  

Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg ist für ihre Expertise bei der Entwicklung neuer Lehrkonzepte vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ausgezeichnet worden. Im Rahmen des Förderprogramms Qualitätspakt Lehre wurden die Anstrengungen der Universität Magdeburg gewürdigt, die durch die zunehmende Heterogenität der Studierendenschaft entstehenden Herausforderungen in der Lehre zu bewältigen. Die Maßnahmen zielen u.a. auf eine optimierte Studieneingangsphase und auf den bewussten Umgang mit den unterschiedlichen Startvoraussetzungen und Vorkenntnissen, die Studierende heute mitbringen.

Unter dem Titel Heterogenität als Qualitätsherausforderung für Studium und Lehre - Kompetenz- und Wissensmanagement für Hochschulbildung im demografischen Wandel wird der Bund das Verbundprojekt der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, der Hochschule Anhalt, der Hochschule Harz, der Hochschule Magdeburg-Stendal sowie der Hochschule Merseburg für weitere fünf Jahre finanziell unterstützen. Im Verbund bauen die Hochschulen des Landes vorhandene Kompetenzen und Ansätze im Umgang mit Heterogenität in Studium und Lehre aus und begegnen so effektiv den Folgen des demografischen Wandels.

Als koordinierende Hochschule des Verbundprojektes bringt die Universität Magdeburg ihre Kompetenzen im Bereich der Hochschulforschung und Hochschulentwicklung ein. Wissenschaftler erforschen und entwickeln u.a. neue Lehrkonzepte, erstellen Qualifikationsangebote und -materialien und untersuchen Studienerfolgsfaktoren und Studienabbruchrisiken.

„Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg verfügt durch die bereits ansässigen Lehrstühle an der Humanwissenschaftlichen Fakultät über eine differenzierte wissenschaftliche Expertise in der beruflichen Weiterbildung und der Bildungswissenschaft. Dieses wissenschaftliche Umfeld haben wir in der ersten Runde des Qualitätspaktes durch die Einrichtung der Professur für Hochschulforschung und Professionalisierung der akademischen Lehre ergänzt. In der zweiten Förderphase werden wir diese Struktur weiterentwickeln“, so die Prorektorin für Studium und Lehre der Universität, Prof. Dr. Franziska Scheffler.

Zwischen 2011 und 2020 stellt der Bund rund zwei Milliarden Euro für die Weiterentwicklung einer qualitativ hochwertigen Lehre und für bessere Studienbedingungen zur Verfügung. Hochschulen aus ganz Deutschland werden dabei unterstützt, die Betreuung der Studierenden und die Qualität der Lehre zu verbessern. Ziele des Programms sind eine bessere Personalausstattung von Hochschulen, ihre Unterstützung bei der Qualifizierung bzw. Weiterqualifizierung ihres Personals sowie die Sicherung und Weiterentwicklung einer qualitativ hochwertigen Hochschullehre.

Mehr Informationen www.qualitaetspakt-lehre.de/de/3766.php

 

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Philipp Pohlenz, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Hochschulforschung und Professionalisierung der akademischen Lehre, Tel.: 0391 67-56818, E-Mail: philipp.pohlenz@ovgu.de

 

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: M.A. Katharina Vorwerk