Pressemitteilungen November 2015

Flucht, Vertreibung, Migration - Welche Verantwortung tragen wir?

09.11.2015 -

Menschen sind aus den unterschiedlichsten Gründen dazu genötigt, ihre Heimat zu verlassen – Gewaltphänomene, Krieg, politische Verfolgung, Armut. Die Debatte um die Aufnahme von Flüchtlingen in Deutschland führt uns vor Augen, dass die Krisen dieser Welt nicht nur die Menschen vor Ort betreffen, sondern globale Konsequenzen nach sich ziehen. Dies wirft die Frage auf, wem Verantwortung zugeschrieben werden kann für die Folgen, aber auch die Ursachen von Flucht und Migration: Sind „wir“ in der Pflicht – in Sachsen-Anhalt, in Deutschland, in Europa? Und wenn ja: Wofür sollten wir uns verantwortlich zeigen?

In einer Podiumsdiskussion „Flucht, Vertreibung, Migration – Welche Verantwortung tragen wir?“ diskutieren am 18. November 2015 Rainer Robra, Chef der Staatskanzlei und Staatsminister des Landes Sachsen-Anhalt, Prof. Dr. Andreas Hetzel, Professor am Institut für Philosophie, Universität Hildesheim, Dr. Elke Tießler-Marenda, Referentin für Migration und Integration beim Deutschen Caritasverband, sowie Antoine Sanga, Absolvent im Masterstudiengang Friedens- und Konfliktforschung, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.

 

WAS: Podiumsdiskussion „Flucht, Vertreibung, Migration – Welche Verantwortung tragen wir?“
WANN: 18. November 2015, 18 bis 20 Uhr (Einlass 17.30 Uhr)
WO: Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt (Palais am Fürstenwall), Hegelstraße 40 bis 42, 39104 Magdeburg

Um Voranmeldung bis zum 13. November 2015 wird gebeten unter doreen.goeller@ovgu.de oder Tel.: 0391 67-56680 (Doreen Göller).

Die Podiumsdiskussion findet im Rahmen einer DAAD-Winterschule statt, die der Masterstudiengang Friedens- und Konfliktforschung der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg vom 17. bis 20. November 2015 durchführt. Diese nichtöffentliche Veranstaltung steht unter dem Thema „The political and societal challenges of forced migration from Africa – Local causes, regional responses and global responsibility“ und versammelt rund 30 DAAD-Alumni aus Subsahara-Afrika. Zu Beginn der Podiumsveranstaltung werden die afrikanischen Alumni zunächst kurz ihre vorher erarbeiteten Inputs vorstellen, die dann weiter diskutiert werden können.

„Die Winter School hat das Ziel, einen Dialog zwischen Wissenschaftler/-innen, Fachkräften, Entscheidungsträger/-innen und Vertreter/-innen der Zivilgesellschaft aus verschiedenen Regionen und Kulturen zu fördern, um damit zu einem umfassenden Verständnis des Phänomens Zwangsmigration beizutragen“, erläutert Prof. Dr. Anna Geis vom Institut für Politikwissenschaft der Universität Magdeburg. „Aufgrund der transnationalen Wurzeln und der globalen Interdependenz von ökonomischen Prozessen, den Auswirkungen des Klimawandels, sozialen Ungleichheiten und gewaltsamen Konflikten, ist es unerlässlich, die Ursachen und Reaktionen auf Zwangsmigration sowohl in den Heimatländern als auch in den Ländern, die Flüchtlinge aufnehmen, zu beurteilen. Aus diesem Grund lädt die Winter School Vertreter/-innen aus Subsahara-Afrika und Europa ein, um somit eine multiperspektivische Annäherung an das Thema zu ermöglichen.“

Rund 30 vor allem aus Subsahara-Afrika stammende DAAD-Alumni und gegenwärtig in Deutschland noch studierende DAAD-Stipendiaten/-Stipendiatinnen aus unterschiedlichen Studiengängen erhalten im Rahmen der Winter School die Möglichkeit, an interaktiven Workshops und Arbeitsgruppen sowie an einer öffentlichen Podiumsdiskussion und einer Exkursion nach Berlin teilzunehmen. Damit wird ihre Rolle als künftige Entscheidungsträger/-innen und „change agents“ in ihren Heimatländern berücksichtigt.

Die Veranstaltung wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung im Rahmen der Sonderinitiative „Fluchtursachen bekämpfen; Flüchtlinge reintegrieren“ finanziert und von der Universität im Auftrag des DAAD und in Kooperation mit der German Association of Postgraduate Programmes with special Relevance to Developing Countries (AGEP) in Magdeburg veranstaltet. Der Magdeburger Masterstudiengang Friedens- und Konfliktforschung ist Teil der DAAD-Förderlinie, deren Studiengänge in der AGEP zusammengeschlossen sind.

 

Ansprechpartnerin:
Prof. Dr. Anna Geis, Institut für Politikwissenschaft der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Tel.: 0391- 67 56657, E-Mail: anna.geis@ovgu.de

 

mehr ...

Gemeinsame Antrittsvorlesungen

09.11.2015 -

An der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg wurden mit der Mathematikerin Dr. Cornelia Pokalyuk und der Nanophysikerin PD Dr. Dana Zöllner erstmals zwei herausragende Wissenschaftlerinnen gleichzeitig auf die Dorothea-Erxleben-Gastprofessur berufen.

Die Wissenschaftlerinnen werden am 12. November 2015 ihre Antrittsvorlesungen halten. Prof. Dr. rer. nat. Cornelia Pokalyuk wird zum Thema Populationsgenetik: Auf der Suche nach den Spuren der Evolution referieren, der Titel der Vorlesung von Prof. Dr. rer. nat. Dana Zöllner ist Nano, Mikro, Makro: Über sich bewegende Grenzen und die Erhaltung des Ganzen.

 

WAS: Antrittsvorlesungen der Dorothea-Erxleben-Gastprofessorinnen der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
WANN: Donnerstag, 12. November 2015, ab 15.00 Uhr
WO: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Universitätsplatz 2, 39106 Magdeburg, Gebäude 10, Raum 110

Die Veranstaltung ist öffentlich. Interessierte Besucher sind herzlich eingeladen.

Mit der Dorothea-Erxleben-Gastprofessur fördert die Universität Magdeburg exzellente Wissenschaftlerinnen und unterstützt intensiv deren weitere fachliche und persönliche Profilierung. Der Lehr- und Forschungsauftrag wird für die Dauer von jeweils einem Jahr für ein an der Universität vertretenes Fach vergeben, insbesondere auf Gebieten, in denen Frauen unterrepräsentiert sind. Die Professur ist nach Dorothea Erxleben benannt, die als erste deutsche Frau 1754 den medizinischen Doktortitel erwarb.

„Frauen sind in der deutschen Wissenschaftslandschaft leider immer noch unterrepräsentiert, auch an der Otto-von-Guericke-Universität. Das trifft vor allem auf die natur- und ingenieurwissenschaftlichen Fächer zu“, so Prof. Volkmar Leßmann, Prorektor für Forschung, Technologie und Chancengleichheit der Universität Magdeburg. „’Frauen sind Klasse, aber nicht Spitze’ brachte es die Universitätsprofessorin und Politikerin Jutta Limbach einmal auf den Punkt: Die Hälfte der Studienanfänger ist weiblich, doch nicht einmal 15 Prozent der Lehrstühle bundesweit sind mit Frauen besetzt. Mit der erstmaligen Doppelbesetzung der Erxleben-Professur kommt die Universität Magdeburg ihrer Verantwortung nach, dezidiert Karrieren exzellenter Wissenschaftlerinnen zu unterstützen. Wir freuen uns sehr, dass wir dafür zwei so hervorragende Forscherinnen wie Dr. Dana Zöllner und Dr. Cornelia Poklalyuk gewinnen konnten.“

Prof. Dr. rer. nat. Cornelia Pokalyuk absolvierte 2009 erfolgreich den Diplomstudiengang Mathematik mit Nebenfach Informatik an der Universität Leipzig. Anschließend war sie Doktorandin in der Forschergruppe FOR 1078 Natural selection in structured populations am Institut für Mathematische Stochastik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. 2012 wurde sie dort zur Dr. rer. nat. promoviert und nahm eine Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin auf. Nach einer Elternzeitpause folgte bis 2014 die Arbeit als Postdoktorandin am Institut interfacultaire de Bioingènerie an der Ècole Polytechnique de Lausanne in der Schweiz. Seit 2014 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Mathematik an der Goethe-Universität Frankfurt im DFG-Schwerpunktprogramm SPP 1590 Probabilistic Structures in Evolution. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf dem Gebiet der Stochastik in der mathematischen Modellierung von populationsgenetischen Prozessen, insbesondere von Virenpopulationen.

Prof. Dr. rer. nat. Dana Zöllner hat 2001 an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg ein Lehramtsstudium für Gymnasien in den Fächern Physik, Informatik und Mathematik abgeschlossen. Es folgte ab 2002 ein Promotionsstipendium am DFG-Graduiertenkolleg 828 Micro-Macro-Interactions in Structured Media and Particle Systems. 2006 wurde Dana Zöllner mit magna cum laude promoviert und arbeitete als Postdoktorandin. Von 2009 bis 2012 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Fakultät für Naturwissenschaften der Universität Magdeburg im DFG-Projekt Grain growth in nanocrystalline materials. Seit 2011 hat sie einen Lehrauftrag am Institut für Experimentelle Physik der Universität. Ab 2012 war sie zwei Jahre als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät für Maschinenbau und der Fakultät für Naturwissenschaften tätig und forschte an der University of California Los Angeles, USA, sowie an der Universität Ulm. 2015 hat sich Dana Zöllner habilitiert und hat derzeit als Privatdozentin einen Lehrauftrag an der Fakultät für Naturwissenschaften der Universität Magdeburg. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt in der Materialphysik auf der Untersuchung der Thermodynamik und Kinetik nanokristalliner Grenz- und Oberflächen.

Ansprechpartner:
Dr. Volker-Uwe Kirbs, Referent des Rektors der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Tel.: 0391 67-58683, E-Mail: volker-uwe.kirbs@ovgu.de

 

mehr ...

Pioniere der Skigeschichte zu Gast an der OVGU

03.11.2015 -

Am 7. November 2015 werden sich über 200 Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft einen Tag lang intensiv über die Möglichkeiten und Herausforderungen des Skisports austauschen. Die Sportwissenschaftler, Mediziner und Ingenieure referieren über neue Trends auf dem Gebiet der Sicherheits- und Bindungssysteme, tauschen interdisziplinär Erfahrungen zur Rolle des Skisports als Gesundheitssport aus, stellen neue Lehr- und Lernkonzepte für Pädagogen und Trainer vor und diskutieren, wie neue Geräteentwicklungen und Trainingsprogramme auch Menschen mit Behinderung das Skifahren ermöglichen.

Als besondere Gäste werden u. a. Walter Kuchler erwartet, der als einer der „Päpste" der Carvingtechnik gilt. Er beeinflusste wesentlich die Entwicklung der heutigen Carvingski und wird zusammen mit dem Wissenschaftler Prof. Hans Zehetmeyer, dem Vater des so genannten Wiener Skimodells, Vorträge zu Trends und Entwicklungen in der Abfahrtstechnik halten.

Auch Studierende der Universität Magdeburg partizipieren von dem Erfahrungsaustausch. So der Masterstudent der Sportwissenschaft Jens Sauerbier, der trotz seiner Querschnittslähmung begeisterter Skifahrer ist. Der Bachelorstudent Sport und Technik, Hagen Patscheider, ist Junioren-Weltmeister in der Abfahrt und wird einen Vortrag zum Thema Tempo im Abfahrtsski halten.

 

WAS: Internationaler Skikongress an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
WANN: 7. November 2015 , 8.45 bis 19.00 Uhr
WO: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Zschokkestraße 32, 39104 Magdeburg, Gebäude 44, Hörsaal 6

Der Kongress richtet sich an Sportlehrer, Trainer, Studierende. Die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich zu den Vorträgen und Workshops eingeladen. Weitere Informationen unter www.skikongress.ovgu.de

Ansprechpartner:
Dr. Wolfram Streso, Institut für Sportwissenschaft der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Tel.: 0391 67-56719 ; E-Mail: wolfram.streso@ovgu.de

 

mehr ...

Universität verabschiedet hochqualifizierte Absolventen

02.11.2015 -

Nach einem erfolgreichen Studienabschluss starten in den nächsten Wochen und Monaten 2.551 Absolventinnen und Absolventen der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg in ihr Berufsleben als nachgefragte hochqualifizierte Fachkräfte.

Am 14. November 2015 findet dazu die Feierliche Absolventenverabschiedung des Abschlussjahrganges 2014/15 statt.

Die zahlenmäßig stärkste Gruppe bilden die Absolventen der Ingenieurstudiengänge, gefolgt von den Humanwissenschaften. Außerdem verlassen zum Ende des Jahres rund 200 approbierte Ärzte die Universität.

„Ich hoffe, unsere Absolventen gehen mit der Gewissheit, dass die Entscheidung für ein Studium an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg eine gute Entscheidung war und wir sie für ihr Studienfach begeistern konnten“, so Universitätsrektor Prof. Dr.-Ing. Jens Strackeljan. „Wie weit auch immer der Weg unserer Absolventinnen und Absolventen führt, uns liegt es am Herzen, mit ihnen in Verbindung zu bleiben. Ich bin mir sicher, mit den hier gesammelten Erfahrungen und dem Wissen ausgerüstet, lässt sich eine erfolgreiche Zukunft gestalten.“

 

WAS: Feierliche Absolventenverabschiedung 2015 an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
WANN: 14. November 2015, ab 18:00 Uhr
WO: KONGRESS & KULTURWERK-fichte Magdeburg, Fichtestraße 29, 39112 Magdeburg

Im KONGRESS & KULTURWERK-fichte erwartet die Absolventen und ihre Familien nach der Festansprache des Rektors die Auszeichnung der besten Absolventen, ein Drei-Gänge-Menü sowie die musikalische Untermalung durch die Band „One & One“. Ab Mitternacht wird DJ „Kayo-EX“ für die Absolventinnen und Absolventen auflegen.

Mehr Informationen unter: www.alumni.ovgu.de

Ansprechpartnerin:
Stefanie Thärig, Alumni-Büro der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Tel.: 0391 67-58539, E-Mail: alumni@ovgu.de

 

mehr ...

zurück 1 | 2 | [3]

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster