Pressemitteilungen November 2015

34 neue Deutschland-Stipendien werden an der OVGU vergeben

19.11.2015 -

Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg vergibt zum Wintersemester 2015/16 34 neue Deutschland-Stipendien für exzellente Studienleistungen und großes soziales Engagement. Auf einer Festveranstaltung wird der Rektor der Universität, Prof. Dr.-Ing. Jens Strackeljan, im Beisein aller Förderer die Urkunden an Studierende der Universität Magdeburg überreichen.

Die feierliche Übergabe mit anschließendem Netzwerktreffen aller bisheriger Förderer und Stipendiaten findet erstmals in einem Unternehmen statt, das sich bereits seit 2011 erfolgreich in diesem nationalen Förderprogramm engagiert. Die GETEC heat & power AG hat bereits zwei Stipendiaten unterstützt. Mit der Übernahme drei weiterer Deutschlandstipendien steigt die Gesamtzahl der geförderten Studierenden an der Universität Magdeburg nunmehr auf über 250.

 

WAS: Vergabe der Deutschlandstipendien im Wintersemester 2015/16 der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
WANN: 24. November 2015, 16.00 Uhr
WO: GETEC heat & power AG, Albert-Vater-Straße 50, 39108 Magdeburg

Medienvertreter sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen!

Das Deutschlandstipendium startete zum Sommersemester 2011 an deutschen Hochschulen. Es fördert mit 300 Euro monatlich Studierende sowie Studienanfängerinnen und Studienanfänger, deren Werdegang herausragende Leistungen in Studium und Beruf erwarten lässt.

Der Leistungsbegriff, der dem Stipendium zugrunde liegt, ist bewusst weit gefasst: Gute Noten und Studienleistungen gehören ebenso dazu wie die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen oder das erfolgreiche Meistern von Hindernissen im eigenen Lebens- und Bildungsweg.

Mehr Informationen www.deutschland-stipendium.ovgu.de

 

Ansprechpartnerin:
Nancy Schulz, Relationship Management der Universität Magdeburg, Tel.: 0391 67-58845; E-Mail: deutschland-stipendium@ovgu.de

 

mehr ...

100 Jahre Einsteins Raumzeit

18.11.2015 -

Anlässlich der genau vor 100 Jahren von Albert Einstein veröffentlichten Allgemeinen Relativitätstheorie findet an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg eine ungewöhnliche Vorlesung statt. Gemeinsam werden der Physiker Prof. Dr. Stephan Mertens und der Philosoph Prof. Dr. Holger Lyre einen verständlichen und populärwissenschaftlichen Einblick in die Gedankenwelt des weltberühmten Wissenschaftlers Einstein geben.

Die Allgemeine Relativitätstheorie ist einer der Grundpfeiler der Physik. Sie hat unser Verständnis von Raum und Zeit revolutioniert. Raum und Zeit bilden nach Einstein nicht mehr die passive Bühne, auf der das Weltgeschehen abläuft. Vielmehr werden Raum und Zeit durch Masse und deren Bewegung beeinflusst und beeinflussen ihrerseits die Bewegung von Masse.

„Die Allgemeine Relativitätstheorie hat zu Unrecht den Ruf, schwer verständlich zu sein“, so Physiker Mertens. „Wir wollen das Gegenteil beweisen: Die Grundideen der Theorie sind einfach und schön. Und sie gründen sich auf Alltagserfahrungen, die jeder kennt, über die aber kaum jemand nachdachte. Außer eben Einstein.“

 

WAS: „100 Jahre Einsteins Raumzeit – Physik und Philosophie der Allgemeinen Relativitätstheorie“, Prof. Dr. Stephan Mertens, Prof. Dr. Holger Lyre
WANN: 25. November 2015, 19.00 Uhr
WO: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Campus Universitätsplatz, 39106 Magdeburg, Gebäude 16, Hörsaal 5

Alle interessierten Besucher sind herzlich zu dieser öffentlichen Vorlesung eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Stephan Mertens, Fakultät für Naturwissenschaften, Tel.: 0391 67-18341, E-Mail: mertens@ovgu.de; Prof. Dr. Holger Lyre, Fakultät für Humanwissenschaften, Tel.: 0391 67-56567.; E-Mail: lyre@ovgu.de

 

mehr ...

Universitätscampus so international wie nie zuvor

12.11.2015 -

Nach dem Ende der Einschreibefrist für ausländische Studierende an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg ist ihr Anteil an der Gesamtstudierendenzahl auf 16 Prozent gestiegen und damit so hoch wie nie zuvor. An der Universität Magdeburg sind in diesem Wintersemester 14.427 Studierende immatrikuliert. „Wir freuen uns außerordentlich, dass wir einmal mehr als äußerst attraktiver Studienstandort weit über die Ländergrenzen hinaus wahrgenommen wurden. Es zeigt, dass es der Universität wie wenigen Einrichtungen im Land gelingt, tausende Menschen verschiedener Kulturen, Sprachen und Nationalitäten zusammenzubringen, ihre Unterschiedlichkeiten und manchmal auch Reibungen auszuhalten und sie als großartige Bereicherung zu erleben“, so der Rektor der Universität, Prof. Dr.-Ing. Jens Strackeljan.

Mit umso größerer Sorge nähmen die Wissenschaftler, Studierenden und die anderen Universitätsangehörigen wahr, wie Ressentiments und ausländerfeindliche Übergriffe in ganz Deutschland und auch in Magdeburg scheinbar alltäglich würden, so Strackeljan weiter. „Wir müssen erleben, dass mit Baseballschlägern bewaffnete Rechtsradikale auf wehrlose syrische Geflüchtete einschlagen, dass ausländische Studierende am Bahnhof der Landeshauptstadt nicht nur verbal angegriffen werden. Diese Übergriffe und die damit verbundenen Überzeugungen lassen sich mit unserem universitären Selbstverständnis von Weltoffenheit, Toleranz und Internationalität nicht vereinbaren. Wir fühlen uns für die Sicherheit unserer Studierenden und Wissenschaftler in hohem Maße verantwortlich und stellen uns diesen Tendenzen mit aller Entschiedenheit entgegen.“

Der Zustrom politischer Flüchtlinge stelle auch die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg vor neue Herausforderungen, stellt Jens Strackeljan fest. „Die Fakultät für Wirtschaftswissenschaft hat bereits Gasthörer, es gibt zahlreiche Nachfragen bezüglich der Teilnahme an Sprachkursen und am Studienkolleg. Wir rechnen damit, dass wir in den kommenden zwei Jahren eine Vielzahl von Studieninteressierten aus dem Kreis der Flüchtlinge haben werden.“ Die Universität reagierte darauf mit der Einrichtung einer Koordinatorenstelle, die sich in den nächsten Wochen und Monaten intensiv mit den Möglichkeiten und Verfahren einer niederschwelligen Integration studieninteressierter Flüchtlinge in die Universität befassen wird. „Doch ungeachtet der nicht zu übersehenden Schwierigkeiten und großen Herausforderungen wird eine weitere gedeihliche Entwicklung unserer Universität und der Landeshauptstadt nur in weltoffenem, tolerantem und friedlichem Miteinander möglich sein.“ Die Universität Magdeburg habe weit über die Stadt- und Landesgrenzen hinaus eine enorm wichtige Bedeutung für den internationalen Austausch, sei es in Forschung, Lehre, Wirtschaft oder Kultur. „Wir sind Vorreiter bei der Lösung gesellschaftlicher Probleme und Herausforderungen, aber wir können unserer Rolle als Impulsgeber für Stadt und Region nur in einem von gegenseitigem Respekt und Weltoffenheit geprägten Klima gerecht werden. Ich möchte mit Nachdruck alle mit der Universität in Verbindung stehende Partner, alle Studierenden, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern darum bitten, sich aktiv für eine weltoffene Universität in einer weltoffenen Landeshauptstadt zu engagieren. Nur eine Universität, die global denkt und handelt, ist zukunftsfähig.“

 

Mehr Informationen unter www.ovgu.de und www.ovgu.de/refugees.html

 

 

mehr ...

OVGU ehrt beste Köpfe aus Forschung und Lehre

11.11.2015 -

Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg wird auf dem Akademischen Festakt 2015, der wichtigsten Veranstaltung der Alma Mater im akademischen Jahr, ihre besten Köpfe aus Forschung und Lehre auszeichnen.

Im Beisein des Ministers für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt, Hartmut Möllring, des Oberbürgermeisters der Stadt Magdeburg, Dr. Lutz Trümper, und weiteren Repräsentanten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur werden der Forschungspreis und der Lehrpreis der Universität Magdeburg, das Eike-von-Repgow-Stipendium, die Otto-von-Guericke-Verdienstmedaille, der Dissertationspreis 2015 und der Klaus-Erich-Pollmann-Forschungsförderpreis verliehen. Des Weiteren werden die besten Doktoranden der einzelnen Fakultäten ausgezeichnet.

Den traditionellen Festvortrag wird in diesem Jahr der Wissenschaftler, Gründer und Unternehmer Prof. Dr. Heinz-Otto Peitgen halten. Anschließend wird dem renommierten Mathematiker die Ehrendoktorwürde der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik vergeben.

 

WAS: Akademischer Festakt der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
WANN: 19. November 2015, 18:30Uhr
WO: Johanniskirche Magdeburg, Johannisbergstraße 1, 39104 Magdeburg

Im Anschluss an den Festakt findet ein kleiner Empfang statt. Die traditionell gemeinsam von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und der Otto-von-Guericke-Gesellschaft gestaltete Veranstaltung wird musikalisch durch das akademische Orchester unter der Leitung von Ulrich Weller begleitet.

Medienvertreter sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen!

 

Ansprechpartner: Dr. Wolfgang Ortlepp, Referent des Rektors der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Tel.: 0391 67-58682, E-Mail: wolfgang.ortlepp@ovgu.de

 

mehr ...

Lehrprojekt der OVGU ausgezeichnet

10.11.2015 -

Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg ist für ihre Expertise bei der Entwicklung neuer Lehrkonzepte vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ausgezeichnet worden. Im Rahmen des Förderprogramms Qualitätspakt Lehre wurden die Anstrengungen der Universität Magdeburg gewürdigt, die durch die zunehmende Heterogenität der Studierendenschaft entstehenden Herausforderungen in der Lehre zu bewältigen. Die Maßnahmen zielen u.a. auf eine optimierte Studieneingangsphase und auf den bewussten Umgang mit den unterschiedlichen Startvoraussetzungen und Vorkenntnissen, die Studierende heute mitbringen.

Unter dem Titel Heterogenität als Qualitätsherausforderung für Studium und Lehre - Kompetenz- und Wissensmanagement für Hochschulbildung im demografischen Wandel wird der Bund das Verbundprojekt der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, der Hochschule Anhalt, der Hochschule Harz, der Hochschule Magdeburg-Stendal sowie der Hochschule Merseburg für weitere fünf Jahre finanziell unterstützen. Im Verbund bauen die Hochschulen des Landes vorhandene Kompetenzen und Ansätze im Umgang mit Heterogenität in Studium und Lehre aus und begegnen so effektiv den Folgen des demografischen Wandels.

Als koordinierende Hochschule des Verbundprojektes bringt die Universität Magdeburg ihre Kompetenzen im Bereich der Hochschulforschung und Hochschulentwicklung ein. Wissenschaftler erforschen und entwickeln u.a. neue Lehrkonzepte, erstellen Qualifikationsangebote und -materialien und untersuchen Studienerfolgsfaktoren und Studienabbruchrisiken.

„Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg verfügt durch die bereits ansässigen Lehrstühle an der Humanwissenschaftlichen Fakultät über eine differenzierte wissenschaftliche Expertise in der beruflichen Weiterbildung und der Bildungswissenschaft. Dieses wissenschaftliche Umfeld haben wir in der ersten Runde des Qualitätspaktes durch die Einrichtung der Professur für Hochschulforschung und Professionalisierung der akademischen Lehre ergänzt. In der zweiten Förderphase werden wir diese Struktur weiterentwickeln“, so die Prorektorin für Studium und Lehre der Universität, Prof. Dr. Franziska Scheffler.

Zwischen 2011 und 2020 stellt der Bund rund zwei Milliarden Euro für die Weiterentwicklung einer qualitativ hochwertigen Lehre und für bessere Studienbedingungen zur Verfügung. Hochschulen aus ganz Deutschland werden dabei unterstützt, die Betreuung der Studierenden und die Qualität der Lehre zu verbessern. Ziele des Programms sind eine bessere Personalausstattung von Hochschulen, ihre Unterstützung bei der Qualifizierung bzw. Weiterqualifizierung ihres Personals sowie die Sicherung und Weiterentwicklung einer qualitativ hochwertigen Hochschullehre.

Mehr Informationen www.qualitaetspakt-lehre.de/de/3766.php

 

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Philipp Pohlenz, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Hochschulforschung und Professionalisierung der akademischen Lehre, Tel.: 0391 67-56818, E-Mail: philipp.pohlenz@ovgu.de

 

mehr ...

zurück 1 | [2] | 3 vor

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster