"Erfinder der Pille" hält Guericke-Vorlesung

06.11.2014 -  

Auf Einladung des Rektors, Prof. Dr.-Ing. Jens Strackeljan, wird der renommierte Chemiker, Romancier und Bühnenautor Prof. Dr. Carl Djerassi am 12. November 2014 die traditionsreiche Otto-von-Guericke-Vorlesung an der Universität Magdeburg halten. Das Thema seines Vortrags lautet Sex im Zeitalter der technologischen Reproduktion – Aufgang und Abgang der Pille.

 

WAS: 31. Otto-von-Guericke-Vorlesung der Universität Magdeburg 2014, Prof. Dr. Carl Djerassi, Sex im Zeitalter der technologischen Reproduktion – Aufgang und Abgang der Pille
WANN: 12. November 2014, 19.00 Uhr
WO: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Hörsaal 1, Gebäude 26, Campus Universitätsplatz 2, 39104 Magdeburg

Neben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Studierenden ist auch die interessierte Öffentlichkeit herzlich zu dieser Vorlesung eingeladen. Der Eintritt ist kostenfrei.

Der emeritierte Professor für Chemie an der Stanfort University (USA) gilt als einer der „Erfinder“ der so genannten Antibabypille. Er ist einer von nur zwei amerikanischen Chemikern, dem für die erste Synthese eines oralen Verhütungsmittels sowohl die National Medal of Science als auch die National Medal of Technology verliehen wurde. Für seine Forschungstätigkeit wurde er mit zahlreichen wissenschaftlichen Auszeichnungen und 34 Ehrendoktoraten geehrt. Er ist u. a. Mitglied der US National Academy of Science, der Royal Society London und der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina.

Zu seinen literarischen Werken zählen Kurzgeschichten, Lyrik (Tagebuch des Grolls), fünf Romane, elf Bühnenwerke sowie zwei Autobiografien (Die Mutter der Pille; Der Schattensammler) und ein Memoirenband (THIS MAN‘S PILL – Sex, die Kunst und Unsterblichkeit). 2008 erschien das Buch Vier Juden auf dem Parnass – ein Gespräch, das sich mit Adorno, Benjamin, Scholem und Schönberg beschäftigt und 2012 das Buch Chemie im Theater.

Djerassi ist außerdem Gründer des Djerassi Resident Artists Program, einer Stiftung in der Nähe von Woodside, Kalifornien, die Stipendiaten aus den Bereichen bildende Kunst, Literatur, Choreographie, darstellende Kunst und Musik Wohn- und Arbeitsräume zur Verfügung stellt. Seit ihrer Gründung im Jahre 1982 hat die Stiftung über 2 300 Künstler beherbergt.

Die Otto-von-Guericke-Vorlesung führt seit 1995 die Universität Magdeburg und die interessierte Öffentlichkeit zusammen. International renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ganz unterschiedlicher Disziplinen, die die Fähigkeit zur öffentlichen Wirkung mit herausragender Fachkompetenz verbinden, halten im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe, mit der die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg ihren Namenspatron ehrt, vielbeachtete Vorträge.

 

Ansprechpartner:
Dr. Wolfgang Ortlepp, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Büro des Rektorats, Tel.: 0391 67-58261, E-Mail: wolfgang.ortlepp@ovgu.de

 

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: M.A. Katharina Vorwerk