OVGU wirbt für technische Bildung

27.08.2014 -  

Bis zum Bewerbungsschluss für das kommende Wintersemester am 30. September 2014 verbleiben noch einige Wochen. Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OVGU) nutzt diese Zeit, um Studieninteressenten, die noch unentschlossen sind, den Lehrerberuf zu ergreifen, anzusprechen. In einer Informationsveranstaltung am 8. September 2014 informiert sie darüber, wie mit unterschiedlichen Hochschulzugängen ein Lehramtsstudium aufgenommen werden kann und welche Möglichkeiten für Fachkräfte mit Berufserfahrung – insbesondere Ingenieure, Meister und Techniker – bestehen. Vorgestellt werden zudem auch spezielle Angebote zur Unterstützung in der Studieneingangsphase wie das Start-up-Coaching. Zusätzlich gibt es Informationen zur Studienfinanzierung.

 

WAS: Informationsveranstaltung „Ingenieurpädagogik an der OVGU studieren“ – Der Weg in das Lehramt
WANN: 08. September 2014, 17.15 bis 18.45 Uhr
WO: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Zschokkestraße 32, Gebäude 40, Raum 025, Raum 025

Zum ersten Mal wurde in diesem Jahr an der Universität Magdeburg ein neues Veranstaltungsformat zur Studienvorbereitung zukünftiger Lehramtsstudierender angeboten – ein Start-up-Coaching. Dieses 1. Start-up-Coaching, durchgeführt vom Magdeburger Zentrum für Lehrerbildung am 25. und 26. August 2014, ermöglichte der OVGU, Bewerber und Bewerberinnen für die Lehramtsstudiengänge des Unterrichtsfaches Technik und für die ingenieurpädagogischen beruflichen Fachrichtungen wie Bau-, Elektro-, Metall-, Informations- und Prozesstechnik ganz gezielt und noch vor Beginn des Studiums anzusprechen. Gemeinsam mit ihren zukünftigen Dozenten und unterstützt durch Kommilitonen aus höheren Fachsemestern konnten sich die Studieninteressenten ein eigenes Bild vom Lehrerberuf machen. Sie erfuhren mehr über die Anforderungen und die profilbildenden Schwerpunkte des Magdeburger Lehramtsstudiums. Das Ziel des Coachings bestand darin, die Bewerberinnen und Bewerber in ihrer Berufsentscheidung zu unterstützen sowie in ihrer Fächerwahl zu bestärken. Darüber hinaus sollten sie mit ihrem neuen Lern- und Wohnort vertraut gemacht werden.

Kathrin Hirschmann vom Magdeburger Zentrum für Lehrerbildung erklärt den Hintergrund des Coachings: „In den Schulen werden nicht nur landes-, sondern auch bundesweit dringend Lehrkräfte für die technischen Fächer gebraucht, während sich noch immer viel zu wenig Technikinteressierte für diesen Weg entscheiden. Dies gilt insbesondere für das Unterrichtsfach Technik für Sekundarschulen und Gymnasien. Noch mehr fehlen jedoch Absolventen für berufsbildende Schulen, die dort den Fachkräftenachwuchs ausbilden. Für die in Magdeburg angebotenen Studiengänge werden die Kapazitäten derzeit nicht ausgeschöpft. Wir möchten daher unsere Studieninteressenten persönlich ansprechen und sie bei ihrer Studienwahl professionell unterstützen.“

In einer zweitägigen Veranstaltung erhielten die Studieninteressenten Informationen zum Studienprogramm und den Rahmenbedingungen sowie die Möglichkeit der Reflexion ihrer eigenen Motivation für den Lehrerberuf. Zudem sammelten sie erste Erfahrungen in Laboren und Werkstätten und lernten das Studentenleben außerhalb der Uni bei einem gemeinsamen Abendessen mit Studierenden in einer „Studentenkneipe“, natürlich am Hasselbachplatz, kennen. „In der Auswertungsrunde zeigten sich die Studienbewerber mit dem 1. Start-up-Coaching sehr zufrieden und boten ihre Unterstützung an, sich beim nächsten Start-up-Coaching um die ‚neuen’ Studieninteressenten in den technischen Fächern zu kümmern“, sagt Kathrin Hirschmann.

Individuelle Beratungstermine können jederzeit nach Voranmeldung unter ibbp@ovgu.de vereinbart werden.

Kontakt:
Prof. Dr. Klaus Jenewein, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Institut für Berufs- und Betriebspädagogik, Tel. 0391 67-56623, E-Mail: jenewein@ovgu.de
Kathrin Hirschmann, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Zentrum für Lehrerbildung, Tel. 0391 67-56795, E-Mail: kathrin.hirschmann@ovgu.de

 

 

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: M.A. Katharina Vorwerk