Antrittsvorlesung über Sterilisationspolitik im 20. Jahrhundert und ihre historische Aufarbeitung

10.01.2012 -  

In ihrer Antrittsvorlesung an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OVGU) wird die Politikwissenschaftlerin und Inhaberin der Dorothea-Erxleben-Professur, Prof. Dr. Kathrin Braun, über die Aufarbeitung der staatlichen Sterilisationspolitik im 20. Jahrhundert referieren. Die Vorlesung geht der Frage nach, inwiefern die europäischen Länder die Zwangssterilisation moralisch aufgearbeitet und den Opfern Wiedergutmachung geleistet haben. Prof. Dr. Kathrin Braun untersucht dazu die Ergebnisse eines empirischen Forschungsprojekts in den Ländern Deutschland, Norwegen und Tschechien.

 WAS: Antrittsvorlesung „Zwischen Gesetz und Gerechtigkeit. Staatliche Sterilisationspolitiken und der Kampf der Opfer um Wiedergutmachung“ von Prof. Dr. Kathrin Braun, Dorothea-Exleben-Professur
 WANN: 18. Januar 2012, 19.00 Uhr
 WO: Raum 337 im Gebäude 40, Zschokkestraße 32, 39104 Magdeburg

In zahlreichen modernen Staaten wurden zeitweise Sterilisationsgesetze eingeführt, weil man die Fortpflanzung „degenerierter“ oder als asozial geltender Menschen kontrollieren wollte. So gab es Zwangssterilisationen von Romafrauen in der Tschechoslowakei, wo zu Beginn der 1970er Jahre noch neue Sterilisationsrichtlinien eingeführt wurden, oder in der Zeit des Nationalsozialismus, in der mehrere tausend Frauen an den Folgen der Eingriffe starben. Im Vortrag wird nachgezeichnet, wie die ersten Entschädigungsansprüche von Betroffenen entstanden sind und wie der Staat reagiert hat. Es wird die Frage diskutiert, welche Opfer welche Ansprüche auf Entschädigung bekommen und auf welcher Grundlage.

Prof. Dr. Kathrin Braun ist derzeit Dorothea-Erxleben-Professorin am Institut für Politikwissenschaft der OVGU und apl. Professorin an der Leibniz-Universität Hannover. Sie hat bereits an verschiedenen Universitäten in Deutschland, den USA, Großbritannien, Österreich und Schweden gelehrt und geforscht. Ihre Forschungsschwerpunkte sind unter anderem Menschenrechtsverletzungen und historische Gerechtigkeit, Biopolitik und Moderne sowie Gen- und Reproduktionstechnologien in feministischer Perspektive.

Die Dorothea-Erxleben-Gastprofessur wird seit 1997 für die Dauer von einem Jahr von der OVGU vergeben. Sie dient zur Förderung weiblicher Karrieren im Rahmen der Hochschullehrerinnenlaufbahn.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Kathrin Braun, Institut für Politikwissenschaft, Otto von Guericke Universität Magdeburg, Gebäude 40, Zschokkestraße 32, 39104 Magdeburg Tel.: 0391 67-16934, E-Mail: kathrin.braun@ovgu.de

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster