"Das emotionale Gehirn" im Fokus deutsch-polnischer Wissenschaftskooperation

10.02.2012 -  

Einen Kooperationsvertrag zwischen der Fakultät für Naturwissenschaften der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OVGU) und der Medizinischen Universität Gdansk, Polen, unterzeichneten in der vergangenen Woche (03.02.2012) der Rektor der Medizinischen Universität Gdansk, Prof. Janusz Morys, und die Prodekanin der Fakultät für Naturwissenschaften der OVGU, Prof. Anna Katharina Braun.

Der Vertrag zwischen den beiden Institutionen besiegelt die langjährige erfolgreiche wissenschaftliche Kooperation zwischen dem Institut für Biologie an der Fakultät für Naturwissenschaften der OVGU und dem Forensischen Institut der Medizinischen Universität Gdansk. Die Kooperationsprojekte im Bereich Neurowissenschaften der Abteilung Zoologie/Entwicklungsneurobiologie (Prof. Anna Katharina Braun) und dem Forensischen Institut (PD Dr. Tomasz Gos) befassen sich mit tierexperimentellen Untersuchungen zum Einfluss von frühkindlichen emotionalen Erfahrungen, wie z.B. vor- und nachgeburtlicher Stress oder mütterliche/väterliche Fürsorge, auf die Entwicklung von Gehirn und Verhalten. Darüber hinaus werden in Kooperation mit der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der OVGU (Prof. Bernhard Bogerts) die neuronalen Veränderungen im Gehirn von Suizid-Opfern erforscht.

Durch den Vertrag sollen die bestehenden Kooperationen intensiviert und erweitert werden. Hierzu wurden in einer mehrstündigen Diskussionsrunde Ideen und Konzepte für Forschung und Lehre erörtert.

Ansprechpartnerin
Prof. Dr. rer. nat. habil. Anna Katharina Braun, Institut für Biologie der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Tel.: 0391 67-55001, E-Mail: katharina.braun@ovgu.de

 

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: M.A. Katharina Vorwerk