Ehrendoktorwürde für herausragenden Bildungswissenschaftler

18.10.2011 -  

Die Fakultät für Geistes-, Sozial- und Erziehungswissenschaften der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg verleiht am 21. Oktober 2011 die Ehrendoktorwürde an Prof. Dr. Felix Rauner. Ausgezeichnet wird ein herausragender Bildungswissenschaftler für seine Arbeiten zur Entwicklung der nationalen und internationalen Berufsbildungsforschung sowie der beruflichen Bildungswissenschaften. Seit dem fast 50-jährigen Bestehen des Instituts für Berufs- und Betriebspädagogik und des Instituts für Ingenieurpädagogik wird die Ehrendoktorwürde erstmalig an einen Berufsbildungsforscher vergeben.

WAS: Akademischer Festakt zur Verleihung der Ehrendoktorwürde an Prof. Dr. Felix Rauner
WANN: Freitag, 21. Oktober 2011, ab 14.30 Uhr (Fototermin um 14.10 Uhr)
WO: Großer Saal des Guericke-Zentrums im Guericke-Museum Lukasklause, Schleinufer 1, 39104 Magdeburg

Die Vertreter der Medien sind zur Berichterstattung herzlich eingeladen. Um 14.10 Uhr besteht die Gelegenheit, den neuen Ehrendoktor mit dem Rektor der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und dem Dekan der Fakultät für Geistes-, Sozial- und Erziehungswissenschaften zu fotografieren.

Über einen Zeitraum von 30 Jahren hat Felix Rauner an der Universität Bremen mit dem Institut für Technik und Bildung eine international hoch renommierte wissenschaftliche Einrichtung aufgebaut und mehrfach selbst geleitet. Die Berufsbildungsforschung wurde durch seine Tätigkeit auf einem internationalen wissenschaftlichen Standard entwickelt, der bis heute in vielen Weltregionen als beispielhaft gilt. Professor Rauner hat durch seine Forschungen zum Verhältnis von Arbeit, Technik und Beruf, zur sozialverträglichen Technikgestaltung und zur gestaltungsorientierten Technikbildung die Berufsbildungsforschung ebenso maßgeblich geprägt wie durch seine Arbeiten zur Erforschung der betrieblichen Facharbeit in den technischen Berufsfeldern. Vor allem das zuletzt genannte Forschungsfeld wird von Rauner mit viel beachteten Arbeiten zur Analyse von Arbeitsprozesswissen und zum Verhältnis von Wissen und Erfahrung geprägt.

An der Magdeburger Universität sind die Auswirkungen seiner Tätigkeit bis heute erlebbar. Etwa in den vielen internationalen Kommissionen, in denen sich Wissenschaftler, Bildungs- und Regierungsexperten - derzeit insbesondere aus Ostasien - im Magdeburger Institut für Berufs- und Betriebspädagogik über die Entwicklungen des deutschen Berufsbildungssystems und die Ergebnisse der deutschen Berufsbildungsforschung informieren. Oder in der anhaltenden Nachfrage nach den internationalen Studienprogrammen des Instituts für Berufs- und Betriebspädagogik an der Magdeburger Universität.

Prof. Dr. Klaus Jenewein, Magdeburger Institutsdirektor für Berufs- und Betriebspädagogik, hebt hervor: "Felix Rauner war derjenige deutsche Wissenschaftler, der frühzeitig die Berufsbildungsforschung in die Tätigkeit des UNESCO-Netzwerks eingebracht und damit die Grundlage dafür geschaffen hat, dass wir in Magdeburg vor zwei Jahren das von Universität, Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GIZ und Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung getragene UNESCO UNEVOC-Centre für Berufsbildung gründen konnten. Ebenso hat Felix Rauner viele Theorien geprägt, die heute fester Bestandteil in der forschungsorientierten Ausbildung der Magdeburger Masterstudierenden und der Doktoranden des Promotionsstudiengangs Berufsbildung und Personalentwicklung sind."

Die Otto-von-Guericke-Universität erwartet zum akademischen Festakt Gäste aus dem deutschsprachigen wissenschaftlichen Umfeld, und auch Partner aus internationalen Kooperationsbeziehungen etwa zu Ostasien oder zu Europa.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Klaus Jenewein, Institut für Berufs- und Betriebspädagogik, E-Mail: jenewein@ovgu.de, Tel. 0391 67-16623

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster