Im Alter fit durch ostasiatische Kampfkunst

30.06.2011 -  

Das Institut für Sportwissenschaft der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OVGU) sucht für eine Studie zur Altersfitness engagierte Senioren ab 60. Fünf Monate lang werden die Probanden mit speziellen Kampfsporttechniken vertraut gemacht, um deren Wirkung auf ihre Gesundheit zu untersuchen.

Aktuelle Studien der Universitäten in Wien und München haben gezeigt, dass durch das altersgerechte Erlernen und Üben von Kampfsporttechniken sowohl das subjektive Gesundheitsbefinden verbessert wird, als auch die motorischen Fähigkeiten und Gedächtnisleistungen bei älteren Erwachsenen in Mitteleuropa beobachtet werden.

Diese Studien sollen jetzt durch spezielle Übungsprogramme und Tests an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg spezifiziert und ggf. bestätigt und werden. Gemeinsam mit Ärzten der Medizinischen Fakultät der OVGU und dem Karate-Verband Sachsen-Anhalt soll der Frage nachgegangen werden, inwiefern ein fünfmonatiges Training im Bereich ostasiatischer Kampfkunst zur Verbesserung der Sturzprophylaxe sowie von Gedächtnis-, Lern- und Wahrnehmungsleistungen führt.

Senioren ab 60 Jahren, die sich für ostasiatische Kampfkunst oder leichten Sport interessieren und zweimal wöchentlich eine Stunde üben möchten, sind herzlich dazu eingeladen. Die Teilnehmer absolvieren vor dem Übungsprogramm (August/Anfang September) und nach dem Übungsprogramm (Februar) einige allgemeine Tests. Das Training findet ab September bis einschließlich Januar in der Sporthalle 1 (SH1) in der Zschokkestr. statt.
Die Teilnahme an der Studie ist kostenlos.

Weitere Auskünfte und eine Anmeldung zur Teilnahme gibt es bei Prof. Dr. Kerstin Witte, Brandenburger Str. 9, 39104 Magdeburg, Tel.: 0391 67-14720 (Sekretariat des Institutes für Sportwissenschaft) bzw. unter E-Mail: kerstin.witte@ovgu.de.

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster