Klimaanpassung der Menschen in Sachsen-Anhalt

11.05.2010 -  

Inwieweit sind die Sachsen-Anhalter bereit, ihr Verhalten an bevorstehende Klimaänderungen anzupassen? Welche Unterschiede lassen sich auf kommunaler und sektoraler Ebene erkennen? Um diese Fragen zu klären, führt das Institut für Psychologie der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OVGU) eine vom Umweltministerium Sachsen-Anhalts in Auftrag gegebene Studie durch, und bittet dabei um Unterstützung.

9.000 Einwohner aus Dessau-Roßlau, Magdeburg, Teutschenthal und Wernigerode wurden für eine Fragebogenaktion im Mai ausgewählt. Die Haushalte werden zum Beispiel zur Nutzung des eigenen Fahrzeugs, der Anschaffung einer Solaranlage, dem Kauf von regionalem Obst und Gemüse bis hin zur Verwendung von Sonnenschutzcreme mit ausreichendem Lichtschutzfaktor befragt. Die Ergebnisse liefern Informationen zum derzeitigen Stand in Sachen Umweltverhalten und Klimaanpassung und sollen der Landesregierung Sachsen-Anhalts dazu dienen, Strategien zur Klimaanpassung zu entwickeln.

Laut Umweltministerium Sachsen-Anhalts werden trotz erfolgreicher Klimaschutzpolitik unvermeidbare Klimaveränderungen eintreten, die das Leben des Einzelnen und auch wirtschaftliche Tätigkeiten beeinflussen. Dabei solle die Veränderung des Klimas nicht nur als Bedrohung, sondern auch als Chance für positive Veränderungen gesehen werden. Im Vergleich zum deutschen Durchschnitt weise Sachsen-Anhalt bereits heute deutlich geringere jährliche Niederschläge auf. Auch werde die Durchschnittstemperatur voraussichtlich ansteigen. "Landnutzer" wie beispielsweise die Land- und Forstwirte hätten bereits mit Anpassungsmaßnahmen bei den Methoden der Bodenbearbeitung begonnen, um das Wasser länger im Boden zu halten.
"Aber auch viele weitere Bereiche wie z.B. das Gesundheitswesen, die Tourismusbranche, der Hochwasser- und Naturschutz - und nicht zuletzt wir alle - müssen uns auf neue Bedingungen einstellen. Falls Sie also unter den zufällig ausgewählten Personen sein sollten, bitten wir Sie darum, sich 15 Minuten Zeit für unseren Fragebogen zu nehmen. Je mehr Antworten wir erhalten, desto besser können wir den Herausforderungen, die der Klimawandel mit sich bringt, gegenüber treten.", so Dipl.-Psych. Diana Woelki.

Weitere Informationen zu Klimawandel und Klimaanpassung in Sachsen-Anhalt finden Sie unter www.klimawandel.sachsen-anhalt.de

Ansprechpartner: Dipl.-Psych. Diana Woelki, E-Mail: diana.woelki@ovgu.de

 

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster