UNIVERSITÄT MAGDEBURG AUF WELTGRÖSSTER INDUSTRIEMESSE HMI

17.04.2008 -  

Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg präsentiert auf der weltgrößten Industriemesse, der Hannover Messe Industrie (HMI), neueste Entwicklungen der angewandten universitären Forschung, vor allem aus der Automobiltechnologie und auf dem Gebiet neu entwickelter Hightech-Werkstoffe.

So stellen Werkstoffspezialisten der Universität Magdeburg erstmals einen Korrosionstester vor. Gemeinsam mit Partnern aus der regionalen Wirtschaft hat das Institut für Werkstofftechnik ein Verfahren entwickelt, mit dessen Hilfe gestestet werden kann, wie empfindlich Legierungen und Oberflächen neu entwickelter Werkstoffe gegenüber Korrosionen reagieren. Durch Korrosion bedingte Werkstoffschäden richten in der Wirtschaft große Schäden an, vor allem in Anlagen der chemischen und petrolchemischen Industrie, in denen auf Grund ständiger thermischer Belastungen Werkstoffe beschädigt werden und ganze Anlagen versagen können. Mitte Mai wird der Korrosionstester erstmals in einer Raffinerie getestet.

Interessant für die Automobilbranche dürfte das interdisziplinäre Verbundprojekt COMO (competence in mobility) der Universität Magdeburg und des Fraunhofer Instituts für Fertigungstechnik und -automatisierung IFF sein. Darin kooperieren Wissenschaftler verschiedener Fachbereiche, um neue Lösungen für die Automobilindustrie zu entwickeln. Über einen Zeitraum von fünf Jahren werden erstmals alle vier ingenieurwissenschaftliche Fakultäten der Otto-von-Guericke-Universität zusammenarbeiten, um kraftstoffarme Antriebskonzepte oder geräusch­arme Motoren zu entwickeln, aber auch, um Möglichkeiten zu finden, die neue Technologie in virtuellen Welten für Anwender zu testen.

Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg präsentiert sich in Hannover auf dem Gemeinschaftsstand der Länder, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen in Halle 2, Stand C37. Mehr Informationen unter www.forschung-fuer-die-zukunft.de

Ansprechpartner: Michael Kauert, Technologie Transfer Zentrum (TTZ) der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Tel.: 0391 67 18711, E-Mail: michael.kauert@ovgu.de

 

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster