WIRBELSCHICHT-FORSCHUNG DER UNI MAGDEBURG STÄRKT PRODUKTE DER REGIONALEN WIRTSCHAFT

02.04.2008 -  

Wissenschaftler der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg forschen ab sofort für hochwertige Produkte aus der regionalen Wirtschaft. Ein Team aus sieben Nachwuchswissenschaftlern wird am Institut für Verfahrenstechnik der Universität Magdeburg die so genannte Wirbelschichttechnik so weiterentwickeln, dass durch diese Verfahrenstechnik künftig die Eigenschaften von Produkten regionaler Unternehmen wesentlich verbessert werden. Das Projekt wird im Rahmen des "InnoProfile"-Programms des Bundesforschungsministeriums über fünf Jahre mit drei Millionen Euro gefördert. Die Auftaktveranstaltung findet am 4. April 2008 im Beisein von Vertretern aus Politik, Industrie und Wissenschaft statt.

Was:      Kickoff-Meeting der "InnoProfile-Nachwuchsforschergruppe
             NaWiTec" der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Wann:   4. April 2008, 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr

Wo:        Virtual Development and Training Centre (VDTC) des Fraunhofer Instituts
              für Fabrikbetrieb und -automatisierung (IFF), Joseph-von-Fraunhofer-Straße 1,
              39106 Magdeburg

Die Erforschung und Weiterentwicklung der Wirbelschichttechnik hat eine lange Tradition an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und ist international führend, so Projektleiter Dr. Mirko Peglow. Beim Wirbelschichtverfahren werden flüssige Produkte in Granulate umgewandelt, wodurch die Materialien industriell weit besser zu verarbeiten sind. Die Eigenschaften der erzeugten Granulate, wie Größe, Feuchtigkeit oder eine präzise Zusammensetzung, sollen künftig automatisch präzise gesteuert werden. Das spielt z.B. bei der Herstellung von Waschmittelgranulaten oder Medikamenten eine große Rolle. "Mit der Bewilligung unseres Vorhabens sehen wir uns in unserer langjährigen industrienahen Forschung voll bestätigt. Wir glauben, in den nächsten 5 Jahren nachhaltige Impulse für unsere regionale Wirtschaft setzen zu können, es gibt bereits enge Kooperationen mit den Unternehmen Salutas Pharma GmbH, der VTA-Pergande GmbH oder der AVA-GmbH", so Peglow, der im Jahr 2006 für seine Arbeiten auf dem Gebiet der Wirbelschichttechnik den Forschungspreis des Landes Sachsen-Anhalt erhielt.

Mehr Informationen und Programm unter www.unternehmen-region.de/de/2292.php

Ansprechpartner: Dr. Mirko Peglow, Fakultät für Verfahrens- und Systemtechnik, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Tel.: 0391 67 12509, E-Mail: mirko.peglow@ovgu.de

 

 

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster