Deutsche Altertumsforscher tagen in Magdeburg

23.05.2007 -  

Vom 30. Mai bis zum 2. Juni 2007 findet in Magdeburg die 29. Tagung der Mommsen-Gesellschaft statt. Diesem Verband der deutschen Forschung auf dem Gebiet des griechisch-römischen Altertums gehören über 600 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Fächern Griechische und Lateinische Philologie, Alte Geschichte und Klassische Archäologie an.

Aus diesem Anlass lädt der Vorstand der Mommsen-Gesellschaft alle Medienvertreter herzlich zu einem Pressegespräch am Mittwoch, dem 30. Mai 2007, um 12:00 Uhr im Hotel Residenz Joop, Jean-Burger-Str. 16, 39112 Magdeburg, ein.

Knapp 130 Altertumsforscherinnen und -forscher haben sich für die Magdeburger Tagung angemeldet. Auf der Agenda stehen neben übergreifenden Themen der Altertumsforschung auch lokale Bezüge: So berichtet Prof. Dr. Paul Gerhard Schmidt (Freiburg) bei einem Vortrag im Kulturhistorischen Museum Magdeburg über "Margareta Contracta. Eine Magdeburger Mystikerin des 13. Jahrhunderts". Zwei Podiumsdiskussionen befassen sich mit aktuellen Problemen der Altertumswissenschaften, eine davon mit den neu eingeführten Bachelor- und Masterstudiengängen in den entsprechenden Fachrichtungen. Programmbestandteil ist zudem ein Empfang der Tagungsteilnehmerinnen und Teilnehmer in der Staatskanzlei durch den Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt, Prof. Dr. Wolfgang Böhmer.

Die Mommsen-Tagung findet alle zwei Jahre an wechselnden Orten statt. Dabei tritt die Gesellschaft mit Vorträgen ihrer Mitglieder und internationaler Gäste an die Öffentlichkeit. Benannt ist die Mommsen-Gesellschaft nach dem Altertumsforscher Theodor Mommsen (1817-1903).


Kontakt:
Prof. Dr. Martin Dreher
Erster Vorsitzender der Mommsen-Gesellschaft
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Institut für Geschichte
Tel.: 0391 67-16689, Sekretariat: 0391 67-16988
E-Mail: Martin.Dreher@gse-w.uni-magdeburg.de

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster