UNIVERSITÄT MAGDEBURG UNTER SPITZENREITERN BEI UNTERNEHMENSGRÜNDUNGEN

20.12.2007 -  

Vier Projekte des Gründernetzwerks der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, der Hochschule Magdeburg-Stendal und der Hochschule Harz, das Impuls-Netzwerk Sachsen-Anhalt, schafften es in der Endrunde des Businessplanwettbewerbs Sachsen-Anhalt unter die ersten zehn und wurden im Rahmen einer Festveranstaltung ausgezeichnet.

Das Projekt "Dornheim Medical Images" erhielt den 2. Platz und den Initiatoren Jana und Lars Dornheim wurde der IT-Gründerpreis der Firma Microsoft verliehen. Beide Preise sind mit je 7.500 Euro dotiert. Jana und Lars Dornheim reichten ihren Businessplan auch beim deutschlandweiten Businessplanwettbewerb Medizinwirtschaft "Startbahn Ruhr" ein. Als Top-10-Unternehmen unter 78 teilnehmenden Gründerteams wurde ihnen bestätigt, dass sie über einen der besten deutschen Businesspläne der Branche verfügen. Überdies wurden sie mit dem Sonderpreis des ZVEI, dem Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V., ausgezeichnet. "Der Preis ist eine mehrjährige Mitgliedschaft in einem für uns zentral wichtigen Industrieverband, der einen Wert von ca. 6.000 Euro hat, für uns vermutlich aber noch deutlich wertvoller ist, weil man direkt mit Entscheidungsträgern der großen Konzerne unserer Branche ins Gespräch gebracht wird und viel Unterstützung bei Zertifizierungs- und Vertriebsfragen erhält. Außerdem wird man quasi in die Branche eingeführt", so Lars Dornheim.  

Dornheim Medical Images wird im kommenden Jahr als eine Ausgründung der Otto-von-Guericke-Universität an den Start gehen. Das Team hat eine Software entwickelt, die Ärzten dabei hilft, schwierige Operationen effizient und sicher zu planen. Statt wie bisher nur auf hunderte einzelner Schnittbilder zurück zu greifen, stellt die Software den Patienten dreidimensional dar und bietet dem Chirurgen wichtige Zusatzinformationen.

Neben Dornheim Medical Images wurden 2007 rund 50 weitere Gründungsprojekte vom Impuls-Netzwerk betreut. Projektleiter Prof. Dr. Matthias Raith ist sich sicher: "Wir setzen auf Qualität und sehen uns in dieser Vorgehensweise durch die erreichten Ergebnisse in 2007 bestätigt und hoffen, dass es ebenso in 2008 weiter geht."

Das Impuls-Netzwerk wird gefördert aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes Sachsen-Anhalt.

Ansprechpartner: Prof. Matthias Raith, Fakultät für Wirtschaftswissenschaft, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Tel.: 0391 67-18436, E-Mail: raith@ovgu.de

 

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster