Gefahren und Potenziale von Datenanalysen vertraulicher Unternehmensdaten

27.08.2007 -  

Für einen gemeinsamen Konferenzbeitrag haben Prof. Dr. Myra Spiliopoulou von der Fakultät für Informatik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Barbara Poblete von der Universität Pompeu-Fabra, Barcelona, sowie Prof. Ricardo Baeza-Yates, Yahoo!Research und Universität Pompeu-Fabra, Barcelona, den Preis für den besten Beitrag beim internationalen PinKDD Workshop zu "Privacy, Security and Trust in KDD" in San Josč, Kalifornien, USA, erhalten. Der Workshop beschäftigte sich mit Fragen des Datenschutzes, der Sicherheit und des Vertrauens im Prozess des Knowledge Discovery in Databases (KDD), der von der Vorbereitung der Daten über die eigentliche Datenanalyse bis hin zur Bewertung der Resultate reicht. Er war Rahmenprogramm der 13. ACM SIGKDD International Conference.

In dem prämierten Beitrag wird auf die Gefahr der Offenlegung von vertraulichen, unternehmensinternen Daten durch die Veröffentlichung von anonymisierten Logdateien von Suchmaschinen eingegangen. Eine Angriffsstrategie wird beschrieben und eine Gegenmaßnahme vorgeschlagen. Die von Prof. Spiliopoulou geleitete Arbeitsgruppe Knowledge Management and Discovery (Wissensmanagement und Wissensentdeckung) an der Otto-von-Guericke-Universität untersucht unter anderem das Potenzial und die Offenlegungsgefahren der Datenanalyse vertraulicher Daten. Dieses Forschungsprojekt zu Kollaboration und Radio Frequenz Identifikation (Ko-RFID) wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert.

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster