Hohe Auszeichnung für Magdeburger Volkswirte Schöb und Weimann

09.06.2006 -  

Die Professoren Ronnie Schöb und Joachim Weimann, Fakultät für Wirtschaftswissenschaft der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, sind am 08. Juni 2006 mit dem Woitschach-Forschungspreis 2006 der Ellen-und-Max-Woitschach-Stiftung für ideologiefreie Wissenschaft für ihre herausragende wissenschaftliche Arbeit "Die Magdeburger Alternative" ausgezeichnet worden. Der Preis ist mit 7.500 Euro dotiert.

Prof. Dr. Heidi Heilmann, Vorsitzende des Kuratoriums, überreichte die Urkunde und das Preisgeld an die Magdeburger Uni-Wissenschaftler. In seiner Laudatio würdigte Prof. Dr. Ludwig Pack, Mitglied des Kuratoriums, die umfassenden Untersuchungen der beiden Volkswirtschaftler zur Situation auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Er bezeichnete den unter dem Titel "Arbeit ist machbar" veröffentlichten Vorschlag zur Einführung eines Kombilohnes als überaus preiswürdige Arbeit. Die Arbeitslosigkeit sei derzeit das größte Problem, deshalb habe die Stiftung diese Arbeit zur Auszeichnung vorgeschlagen, sagte der Laudator. Das Buch sei ideologiefrei und entspreche dem Ausschreibungsmotto der Stiftung "Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit". Staatssekretär Thomas Pleye, Wirtschaftsministerium Sachsen-Anhalt, betonte, dass die Magdeburger Professoren den Anstoß gegeben hätten, die verkrustete Arbeitsmarktsituation nicht allein theoretisch analysiert, sondern auch in die tagespolitische Debatte eingebracht zu haben. Nicht zuletzt die Diskussion im Land Sachsen-Anhalt sei dadurch nachhaltig angeregt worden.

Ronnie Schöb und Joachim Weimann haben in ihrem Buch "Arbeit ist machbar. Die Magdeburger Alternative: Eine sanfte Therapie für Deutschland" nicht nur die deutsche Arbeitsmarktsituation sorgfältig analysiert und beurteilt, sondern daraus auch einen fundierten Vorschlag zur Reduzierung der Arbeitslosigkeit im Niedriglohnbereich vorgelegt. Das Modell stellt das derzeitig schlüssigste und überzeugendste Konzept zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit in Deutschland dar. Weitere Informationen zum Buch können im Internet unter www.arbeitistmachbar.de abgerufen werden.

Die Ellen-und-Max-Woitschach-Stiftung für ideologiefreie Wissenschaft wurde 1989 von Prof. Max Woitschach errichtet. Ihr Zweck ist es, Wissenschaft und Forschung dadurch zu fördern, dass ideologische Einflüsse auf die Wissenschaft erkannt und verständlich dargestellt werden. Die Stiftung vergibt in regelmäßigen Abständen den Woitschach-Forschungspreis für herausragende wissenschaftliche Arbeiten. Preiswürdige Arbeiten müssen veröffentlicht oder öffentlich zugänglich sein.

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster