SAP Hochschulkompetenzzentrum (SAP HCC) mit neuem Rechenzentrum

14.07.2006 -  

Ein Einsatz von SAP-Software in Hochschulen und berufsbildenden Schulen ist flächendeckend fester Bestandteil der Ausbildung von Kaufleuten, Wirtschaftswissenschaftlern, Wirtschaftsinformatikern und Ingenieuren. Das SAP HCC an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg versorgt heute 124 Institutionen in Deutschland mit SAP Software. Hierfür ist eine leistungsstarke Computerausstattung notwendig, die allerdings so kostengünstig wie möglich betrieben werden muss. Schließlich drehen Hoch- und Berufsschulen in Zeiten knapper werdender Kassen jeden Cent mindestens zwei Mal um.

Das SAP HCC Magdeburg hat diese Herausforderung angenommen und zusammen mit dem Hardwarepartner, der Hewlett Packard Deutschland GmbH, neue Wege beschritten, den Rechenzentrumsbetrieb zu optimieren. Dabei wird das alte Konzept, bei dem im Prinzip jedem größeren Kunden ein eigener Server zugewiesen wird, durch ein neues Konzept, das auf der Konsolidierung und Virtualisierung von Systemen basiert, abgelöst. Die Prozessorleistung und Speicherkapazität großer leistungsstarker Server und Storage-Systeme wird dabei so auf die Kundensysteme verteilt, wie es für die Befriedigung der individuellen Leistungsanforderungen erforderlich ist.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Heute übernehmen 18 Server die Aufgaben, die vorher 133 Server bedient haben. Das neue Rechenzentrum kommt damit mit einem Drittel der bisher genutzten Fläche aus und verbraucht nur noch halb so viel Strom wie vorher. Die Kostenersparnis liegt damit bei 30% bis 40%. Das gesparte Geld wird jedoch nicht auf die hohe Kante gelegt, sondern für die Einstellung von zwei neuen Mitarbeitern eingesetzt, welche die Service-Qualität für die Kunden weiter verbessern. Aber das ist nicht der einzige Vorteil für die Kunden: Die neuen Computersysteme haben deutlich bessere Antwortzeiten als die alten.

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster