Berufung von Georg Rose auf den Lehrstuhl für Medizinische Telematik an der Universität Magdeburg

 Prof. Dr. rer. nat. Georg Rose ist am 01. Dezember 2005 dem Ruf auf den neu eingerichteten Lehrstuhl für Medizinische Telematik an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg gefolgt. Er ist der erste Professor an der Universität, der auf der Grundlage der neuen bundesweiten W-Besoldungsordnung für Professoren, die seit 2005 für leistungsorientierte und wettbewerbsfähige Personalstrukturen steht, seine Tätigkeit aufgenommen hat.

Professor Rose ist ein Wissenschaftler mit ausgewiesener Erfahrung in der Industrie und in der Forschung. Er war zehn Jahre in leitender Position bei den Philips Forschungslaboratorien Aachen tätig. Seine Arbeitsgebiete liegen vor allem in der Telemedizin, der Telediagnostik, in medizinischen Informations- und Verwaltungssystemen und in EDV-Systemen, die den Arzt z. B. bei der Schlaganfalltherapie unterstützen. "Medizinische Telematik"(Telematik: Kunstwort aus Telekomunikation und Informatik) konzentriert sich auf medizinische Informatik, die den schnellen und kosteneffizienten Einsatz von medizinischem Fachwissen und Medizintechnik über große Entfernungen möglich macht.

Professor Rose strebt eine intensive Kooperation zwischen seinem Lehrstuhl und Medizinern sowie Wissenschaftlern der Medizinischen Fakultät der Otto-von-Guericke-Universität, dem Leibniz-Institut für Neurobiologie sowie führenden Industrieunternehmen an. So gelingt z. B. eine optimale Versorgung akuter Schlaganfälle nur, wenn innerhalb der ersten drei Stunden nach den ersten Symptomen die richtige Therapie begonnen wird. Da im allgemeinen der Patient in ein Spezial-Krankenhaus gebracht werden muss, erfolgt diese Versorgung zur Zeit nur bei drei Prozent aller Betroffenen. Eine deutliche Verbesserung dieses Zustandes würde durch sofortige Maßnahmen am Unfallort erfolgen. Mit dem Einsatz der medizinischen Telematik wird es zukünftig möglich werden, die medizinische Versorgung von Schlaganfallpatienten zu verbessern, um bleibende Krankheitsfolgen zu minimieren.

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster