Renaissance für den Stirlingmotor von 1816?

Am Donnerstag, dem 09. Januar 2003, lädt der VDI-Arbeitskreis Fahrzeug- und Verkehrstechnik und das Institut für Maschinenmesstechnik und Kolbenmaschinen der Magdeburger Universität zu einem Vortrag zum Thema "Stationäre Stirlingmotoren - Stand der Entwicklung und Anwendungen" mit Andreas Baumüller, SOLO Kleinmotoren GmbH, ein. Der Vortrag findet 16.30 Uhr im Raum A013/Gebäude 22 der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg statt. Die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

In seinem Vortrag wird der Referent auf die Funktion und spezifische Eigenschaften von Stirlingmotoren eingehen, den Aufbau des 10 kW Stirlingmotors Solo 161 und den Stand der Technik vorstellen. Darüber hinaus wird er über Einsatzmöglichkeiten des Motors in der Kraft-Wärme-Kopplung mit Erdgas und Biomasse und über die solare Energienutzung und Kältemaschinen auf Stirling- Basis sprechen.

Der schottische Pfarrer Robert Stirling ließ 1816 einen Heißluftmotor patentieren, dessen Antriebsenergie nicht wie beim Otto- oder Dieselmotor durch Verbrennung innerhalb des Arbeitszylinders erzeugt wird, sondern dem Wärme als Antriebsenergie von außen zugeführt wird. Die Stirling-Technologie weist eine Reihe von Vorteilen auf. So ermöglicht die äußere Wärmezufuhr eine flexible Brennstoffauswahl. Darüber hinaus ist keine besondere Gasaufbereitung nötig, wodurch beispielsweise auch Biogas kein grundsätzliches Problem darstellt.
Die Schadstoffemissionen fallen durch den gleichmäßigen äußeren Verbrennungsprozess sehr gering aus, und es steht somit eine sehr umweltverträgliche Antriebsmaschine zur Verfügung.

Eine Verbreitung, wie die herkömmlichen Verbrennungsmotoren für Kraftfahrzeuge, konnte der Stirlingmotor bisher nicht erreichen. Jedoch werden Stirlingmotoren in den letzten Jahren zunehmend in ortsfesten Anlagen eingesetzt.

Andreas Baumüller studierte Maschinenbau an der TU München und schloss 1983 sein Studium als Diplomingenieur ab. Nach einem Auslandsaufenthalt und vier Jahren Tätigkeit in einem Ingenieurbüro für Fahrzeugantriebe kam er 1990 zur Solo Kleinmotoren GmbH. Er ist jetzt Leiter der Entwicklung Stirling.

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster