1. Preis der SAS Mining Challenge an Magdeburger Informatiker Krogel

Mark-André Krogel (Jahrgang 1968), Doktorand an der Fakultät für Informatik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, erhielt den 1. Preis des SAS Mining Challenge für seine wissenschaftlichen Analysen. Die Preisverleihung fand am 21. November 2002 im Rahmen der disk2002, der 20. Deutschsprachigen Internationalen SAS Konferenz (vom 20. bis 22. November 2002) in Mannheim, statt. Es ist die bedeutendste Tagung für Business Intelligence, Analytical Intelligence und Data Warehousing in Deutschland.

Der SAS Mining Challenge ist ein Wettbewerb für Studierende und Hochschulangehörige in Deutschland, bei dem die Teilnehmer in Daten verborgene Zusammenhänge aufspüren sollen. Anfang September erhielten die Teilnehmer sowohl Software von SAS als auch Daten zur Analyse. Ende Oktober mussten die Lösungen via Internet eingereicht werden. Die Software gehört zu den marktführenden Systemen für die Datenanalyse und die entsprechenden Daten wurden zur Verfügung gestellt, selbstverständlich in anonymisierter Form. Die Daten enthielten Beschreibungen von etwa 250.000 Personen, die Kataloge von einem Versandhaus zugeschickt bekommen.

Die Teilnehmer mussten Informationen erfassen, wie z. B. die im Anschreiben verwendete Anrede, vorherrschende Autotypen im Wohngebiet und für etwa 150.000 Personen das Antwortverhalten. Genau dieses Antwortverhalten war die unbekannte Variable: es sollten Abhängigkeiten von den rund 150 erfassten Merkmalen der Personen gefunden werden. Dieses Wissen um Abhängigkeiten soll zukünftig verwendet werden, um aus etwa 100.000 Personen genau 10.000 auszuwählen, die am wahrscheinlichsten auf das Katalog-Angebot reagieren würden. Mark-André Krogel gelang es in seinen Analysen, den Anteil von ca. 30 Prozent, die aber auch bei zufälliger Auswahl vorhanden gewesen wären, auf ca. 50 Prozent zu erhöhen.
Mit diesem Wissen könnte der Katalog-Versand kostengünstiger gestaltet werden, denn die Kataloge würden dann nur an potenzielle "Besteller" versandt werden, so der junge Informatiker. Als Nebeneffekt würden die "Nicht-Interessierten" kein Werbematerial erhalten und auch der Papierverbrauch könnte gesenkt werden.

Der SAS Mining Challenge Wettbewerb soll eine Brücke zwischen Theorie und Praxis schlagen. Studierende können hier ihre Kenntnisse, die sie in den Lehrveranstaltungen erworben haben, an realen Problemstellungen testen. Es ist darüber hinaus eine gute Gelegenheit, kommerzielle Werkzeuge für das Data Mining bzw. die Wissensentdeckung in Datenbanken (engl. Knowledge Discovery in Databases - KDD), so wird dieses Gebiet der Datenanalyse auch bezeichnet, kennen zu lernen.
Für André Krogel von der Magdeburger Universität war es der dritte Erfolg bei einem Wettbewerb in diesem Jahr. Er hatte bereits einen 2. Platz beim internationalen Data-Mining-Cup im April/Mai 2002 und einen 3. Platz beim internationalen KDD-Cup im Mai/Juni 2002 belegen können.
Weitere Informationen: http://kd.cs.uni-magdeburg.de/~krogel/