Was bedeutet der Ortsname "Magdeburg"

Ortsnamen sind wichtige Zeugen einer fernen Vergangenheit. Die Aufarbeitung der Ortsnamen Sachsen-Anhalts hat in jüngster Zeit zu neuen Erkenntnissen geführt. Über diese informiert Prof. Dr. Jürgen Udolph von der Universität Leipzig am 20. Juni 2001 in seinem Vortrag "Was bedeutet der Name ,Magdeburg' - Ortsnamen der Region Magdeburg".
Zu dieser Veranstaltung laden das Institut für Germanistik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und die Gesellschaft für deutsche Sprache, Ortszweig Magdeburg, ein. Sie findet im Gebäude 40 der Universität, Virchowstraße 24, Raum 327, statt und beginnt um 18.00 Uhr.

Orts- und Flußnamen sind sehr zäh. Sie verändern sich zwar sprachlich, indem sie die Lautentwicklungen der Sprachen und Dialekte mitmachen, aber sie bleiben konstant am Ort und - was sie für den Sprachwissenschaftler besonders wertvoll macht - sie überstehen selbst Völkerwechsel. Neben jungen und jüngeren Typen gibt es ältere Namen, die nur aus sprachwissenschaftlicher Sicht unter Einbeziehung germanischer und indogermanischer Laut- und Formenregeln enträtselt werden können.
Der Vortrag wird die Ortsnamen Sachsen-Anhalts vor allem unter dem Blickwinkel ihrer historischen Entwicklung thematisieren. Dieses Thema spricht bestimmt nicht nur jene an, die sich vor allem für regionale Besonderheiten unserer Muttersprache interessieren, es ist sicher vor allem auch für unsere zahlreichen Ortschronisten von Bedeutung.
Jürgen Udolph ist Professor für Namenforschung an der Universität Leipzig und hat damit die einzige Professur für das Fach Onomastik (Namenkunde) in Deutschland überhaupt inne.

Der Eintritt ist frei. Gäste sind herzlich willkommen.

Ansprechpartner für weitere Fragen: Prof. Dr. Armin Burkhardt oder Dr. Kornelia Pape, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Virchowstraße 24, 39104 Magdeburg, Tel.: (0391) 67-16616/-16640, Fax: (0391) 67-16559, oder im Internet unter
www.uni-magdeburg.de/iger.


 

Letzte Änderung: 30.03.2016 - Ansprechpartner: Webmaster