Mobilität in Bachelor- und Masterstudiengängen

Auslandssemester als integriertes Fachsemester

ERASMUS-Auslandssemester für Bachelor-Studierende sind grundsätzlich ab dem dritten Fachsemester möglich, jedoch meist erst ab dem fünften Fachsemester empfehlenswert. Für Master-Studierende eignet sich oft das dritte Fachsemester am besten. Ein Auslandssemester kann ein Fachsemester an der OVGU ersetzen,  wenn die im Ausland erbrachten Studienleistungen mehr oder weniger vollständig auf Ihren OVGU-Studiengang angerechnet werden können. Um die Voraussetzung dafür zu schaffen, sollten Sie Ihr Auslands-Studienvorhaben nach Ihrem hiesigen Studienplan ausrichten. Beraten Sie sich zuerst mit Ihrem Fachkoordinator oder ggf. mit Ihrem  zuständigen Prüfungsamt. Nach einer erfolgreichen ERASMUS-Nominierung für den gewünschten Auslandsstudienplatz schließen Sie mit Ihrem Fachkoordinator ein Learning Agreement (Studienvereinbarung), das danach von den verantwortlichen Partnern der Gasthochschule unterschrieben und damit bestätigt wird.

Auslandssemester als zusätzliche Studienzeit

Wer länger im Ausland studiert und lebt, hat mehr davon. Daher ist ein einjähriger Auslandsaufenthalt durchaus zu empfehlen. Jedoch erfordert dieser eine besonders gute Vorabsprache zu anrechenbaren Studienleistungen, damit der längere Auslandsaufenthalt auch akademisch zu Buche schlägt. Studienleistungen im Ausland müssen zwar studienfachrelevant, also anerkannt und per Learning Agreement bestätigt, aber nicht notwendigerweise Teil Ihres hiesigen Studienplanes sein. Gerade der Erwerb zusätzlicher, zum heimatlichen Studienprogramm komplementärer Kenntnisse macht für viele mobile Studenten den besonderen Mehrwert des Auslandsstudiums aus.

Letzte Änderung: 12.12.2019 - Ansprechpartner: M. Sc. Anne Schulze